Reise-Infos (Archivversion) Norwegen

Viele Norwegenfahrer können einem Ziel nicht widerstehen – dem Nordkap. Dabei sind die spektakulärsten Regionen des fast 1800 Kilometer langen Landes viel einfacher zu erreichen: Das Fjordland begeistert nicht nur mit seiner dramatischen Landschaft, sondern auch mit traumhaften Motorradstrecken.

Reisedauer: 21 Tage
Gefahrene Strecke: 3000 Kilometer

Norwegen
Hauptstadt: Oslo
Fläche: 323759 km2
Netz: www.norwegen.org
Währung: Norw. Krone
Einwohnerzahl: 4513000

Anreise
Schnell und bequem geht es täglich mit den blauen Schiffen der Co-lor-Line von Kiel nach Oslo. Tickets für eine Person und ein Motorrad kosten ab 234 Euro. Weitere Schiffe verkehren zwischen Hirtshals und Kristiansand oder Oslo sowie zwischen Frederikshavn und Larvik. Infos unter Color-Line, Telefon 0431/7300300 oder www.colorline.de. Wer direkt in die Fjorde möchte, kann mit der Fjord-Line von Hirtshals in Norddänemark ab 43 Euro pro Person und Bike bis Stavanger oder Bergen fahren. Infos unter Telefon 03821/7094410 oder www.fjordline.de. Noch mehr Infos bietet die Fährenübersicht ab Seite 66 in diesem Heft.

Reisezeit
Beste Bedingungen sind zwischen Ende Mai und Ende August zu erwarten. Ende Mai sind fast alle Bergstraßen vom Schnee befreit, und die Obstbäume an den Fjorden stehen in voller Blüte. Im Juni und Juli wird es nur für wenige Stunden dunkel. Die hellen Nächte verwirren anfangs die Sinne. Wechselhaftes Wetter ist typisch für die Fjorde. Doch häufige Schauer werden von sonnigen Perioden abgelöst. Und lange Schlechtwetterzeiten sind etwas seltener als tagelanger Sonnenschein. Die Tagestemperaturen im Juli erreichen im Fjordland zwischen 15 und 25 Grad.

Übernachten
Norwegen bietet ein dichtes Netz an Campingplätzen, oft in wunderschöner Lage. Pro Zelt und Person kostet eine Übernachtung etwa zehn Euro. Typisch für Norwegen sind die „hytter“, kleine rustikale Holzhütten für zwei bis sechs Personen, die sowohl auf Campingplätzen als auch von Privatleuten vermietet werden. Bei regnerischem Wetter ist so eine Hütte der ideale Unterschlupf. Sie kostet je nach Größe und Ausstattung zwischen 30 und 70 Euro.

Geld
Landeswährung ist die Norwegische Krone (NOK). Für einen Euro gibt es derzeit acht NOK. Am einfachsten funktioniert der Geldnachschub über Kredit- oder EC-Karte an Geldautomaten, die überall im Land zu finden sind. Noch ein Satz zu den Kosten: Norwegen ist nicht so teuer wie sein Ruf. Wer in Hotels übernachtet und in Restaurants essen geht, wird zwar schnell pleite sein, wer aber Hütten oder das eigene Zelt vorzieht, selber kocht und auf Alkohol verzichtet, lebt in Norwegen billiger als beispielsweise in Italien.

Literatur
Als allwissender Reisebegleiter empfiehlt sich aus dem Velbinger-Verlag der Band „Norwegen Süd+Mitte“ für 24,80 Euro. Ebenfalls sehr gut ist „Süd-Norwegen“ aus dem Verlag Reise Know-how für 19,90 Euro. Die besten Landkarten im Maßstab 1:325000 gibt der norwegische Cappelen-Verlag heraus, in Lizenzausgabe von Kümmerly & Frey. Für das Fjordland sind die Blätter 1,2 und 3 nötig. Kosten pro Karte 11,90 Euro. Gibt’s teilweise an Tankstellen. Weitere Infos erteilt das Norwegische Fremdenverkehrsamt, Postfach 113317 in 20433 Hamburg, Internet www.visitnorway.com. Hier finden sich gute Internetlinks zu informativen Websites zum Land. Ebenfalls empfehlenswert ist die Seite www.fjordnorway.com .Organisiert Reisen Das MOTORRAD action team bietet im Sommer 2010 (Juli/August) für 2999 Euro eine 14-tägige Reise durch die beschriebene Region an. Näheres unter Telefon 0711/182-1977 oder www.actionteam.de.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote