Test-Abteilung von MOTORRAD, Unterwegs mit (Archivversion) Was Sie schon immer über Tests wissen wollten

In der Regel läuft ein Test bei MOTORRAD nach folgendem Muster ab: Sobald eine Testmaschine in der Stuttgarter Redaktion eintrifft, wird sie rundum vermessen und gewogen. Danach geht´s ins 25 Kilometer entfernte Backnang zur Leistungsmessung. Auf dem Bosch-Rollenprüfstand FLA 203 zeigt sich, bei welcher Drehzahl der Motor wieviel Pferdestärken entwickelt. Weiter führt die Reise auf den Hockenheimring, wo die Fahrleistungen (Beschleunigung, Durchzug, Höchstgeschwindigkeit) ermittelt werden. Dank des sogenannten Tellert-Meßgeräts bedarf es dazu keiner Lichtschranke und keines Peisslerrads mehr. Heute heißt es einfach: Umfang des Vorderreifens messen und in den Rechner eingeben, Magnet am Rad, Sensor an der Gabel, Rechner auf dem Tank befestigen und - Abfahrt.Sind sämtliche Zahlen im Kasten, steht die Fotoproduktion an, denn noch steht das Bike tadellos da, und beim Testen kracht´s erfahrungsgemäß häufiger als beim Fotografieren. Läuft alles glatt, ist die Fotoarie für einen Einzeltest nach einem Tag abgehakt. Jetzt können die Testfahrten beginnen. Auf einer festgeschriebenen, 280 Kilometer langen Route, die alles offeriert, was der Straßenbau zu bieten hat, werden die einzelnen Fahrwerksfunktionen und die Eigenschaften des Motors geprüft. Auch wenn es sich um einen Einzeltest handelt, ist bei dieser Runde ein sogenannter Gegenfahrer - anderes Gewicht und andere Körpergröße - dabei, um die jeweiligen Ergebnisse zu checken. Übrigens: Erfahrungen im Grenzbereich werden, wenn nötig, auch mit weniger sportlichen Maschinen allein auf der Rennstrecke gesammelt. Im öffentlichen Straßenverkehr verbieten sich solche Aktionen schon aus Sicherheitsgründen.112 Kilometer der genannten MOTORRAD-Teststrecke dienen zur Ermittlung des Benzinverbrauchs bei Landstraßentempo. Weitere Verbrauchsfahrten finden auf der A 81 Weinsberg-Würzburg statt. Grundsätzlich werden mit allen Motorrädern 100 Kilometer bei konstant 100 km/h abgespult. Über das Tempo für den Konstantverbrauch bei höheren Geschwindigkeiten entscheidet die PS-Zahl der jeweiligen Maschine: Ab 51 PS beispielsweise wird mit 160 km/h, ab 98 mit 180 km/h gefahren.Freilich geben herkömmliche Einzel- und Vergleichstests wenig Aufschluß über die Langzeitqualitäten eines Motorrads. Drum muß das ein oder andere aktuelle Modell die Strapazen eines Dauertests über sich ergehen lassen, das heißt: innerhalb möglichst kurzer Zeit 50000 Kilometer fressen. Im Schnitt hat MOTORRAD sieben Langstreckenmaschinen gleichzeitig im Fuhrpark. Um jeglichen Manipulations-Versuchungen seitens der Importeure vorzubeugen, werden die Motorräder inkognito bei irgendeinem Händler gekauft. Zweifelsohne ist der Langstreckentest die finanziell aufwendigste Testform. Die Königsdisziplin aber ist der alljährliche Reifentest. Ein organisatorisches und fahrerisches Husarenstück, über das Sie im Frühjahr eine ganze Menge erfahren werden, denn: Die Vorbereitungen für den Gummi-Ball 1997 laufen auf Hochtouren. Monika Schulz

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote