Transport der Ausrüstung (Archivversion)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Kamera-Ausrüstung auf dem Motorrad zu platzieren. Wichtig sind Staub-, Hitze- und Nässeschutz, Vibrations- und Sturzdämmung, Schutz gegen Langfinger und ein schneller Zugriff für den Fotografen. Wer lediglich eine kleine Kompakte mitnimmt, wird keine Transportprobleme haben, wer ein Gehäuse und ein Objektiv benötigt, kann gut mit einer Fototasche im Tankrucksack klarkommen, mehr Aus­rüstung erfordert dann schon einen speziell gepolsterten und eingeteilten Foto-Tank­rucksack. Das Modell von Touratech beispielsweise erfüllt die meisten Ansprüche, doch mit echtem Diebstahlschutz kann kein Tankrucksack aufwarten. Dafür ist der Platz auf dem Tank des Motorrads hinsichtlich Schwerpunktlage und Vibrationsaufkommen konkurrenzlos. Wer seinen Fotorucksack gepolstert im verschließbaren (Alu-)Koffer transportiert, genießt letztlich den besten Schutz vor Kriminellen. Auch im Sturzfall wird der Aluminium-Koffer die teure Ausrüstung am wirksamsten schützen, das haben wir bereits unfreiwillig getestet. Ein Transport im geschulterten Rucksack hat Nachteile für den Rücken und kann sich im Sturzfall fatal auswirken. Spezielle Foto-Hecktaschen funktionieren gut, sind aber bezüglich Zugriffszeit keine optimale Lösung.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel