Treffen-ABC: Lebenshilfe für Motorrad-Treffen KOMMT ZUM RING

Treffen gibt’s, die gibt’s gar nicht. Weil es sie erst geben wird. So wie das am 23. Juli am Nürburgring. Da trifft MOTORRAD nämlich seine Leser.

Warnung: keine Stripshow, kein Sweet Home Alabama, kein Tauziehen und – vermutlich – kein Wettsaufen. Was aber dann? Darüber sinniert die Redaktion derzeit. Unterwegs-Kollege Michael Schröder etwa darüber, welche Fotos er aus seiner Südamerika-Dia-Show kickt, um sie noch kurzweiliger zu gestalten. Testredakteur Rolf Henniges ringt derweil mit sich: Bring ich Paul mit, oder lass ich ihn bei Madame Matisse? Oder nehm’ ich beide mit? Paul ist ein Jahr alt, Madame Matisse seine Mutter. Auf jeden Fall packt er seine thailändischen Abenteuer ein, in Wort und Bild. Top-Tester Karsten Schwers, so viel ist jetzt schon klar, stapelt zum Zwecke einer Top-Test-Präsentation hoch, die Pylonen nämlich. Mini Koch ist sowieso auf alles eingestellt, vor allem aber auf Fahrwerke: Nicht die Feder-, sondern die schönsten Wege zeigt dagegen das action team. Durch die Eifel geht’s, mit Start und Ziel am Ring. Tja, das Treffen als solches dauert – offiziell – nur
einen Tag, den Samstag. Wer schon am Freitag kommt, braucht sich indes nicht einsam zu fühlen, das action team ist bereits da. Die Veranstaltung
gibt’s für lau, die Übernachtung auf dem Campingplatz am Ring zum Sondertarif: zehn Euro pro Tag.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel