Türkei (Archivversion)

Die Türkei ist ein faszinierendes Reise-
land – vor allem, je weiter man sich in
den Osten Anatoliens begibt. Unbedingt anpeilen: das skurrile Kappadokien –
und den Nemrut Dagi erklimmen, am
besten kurz vor Sonnenaufgang!

D Anreise
Der Landweg über Österreich, Ungarn, Rumänien und Bulgarien
beträgt von München bis zur türkischen Grenze rund 1900 Kilometer. Derzeit wird für keines dieser Länder ein Transitvisum benötigt.
Da sich dies kurzfristig ändern kann, sollte vor der Abreise die
aktuelle Lage zum Beispiel beim ADAC oder beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de) erkundet werden. Komfortabler gestaltet sich die Anreise per Fähre von Venedig nach Izmir oder von Ancona nach Cesme. Die einfache Passage kostet für eine Person mit Motorrad in der Hauptsaison ab 135 Euro. Infos und Buchungsmöglichkeit gibt es bei Reca/Turkish Maritime Lines in Sindelfingen, Telefon 07031/876077. Weitere mögliche Fährverbindungen finden sich im Internet beispielsweise unter www.faehren.info.
D Dokumente
Für die Einreise mit dem eigenen Motorrad ist zwingend ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass erforderlich. In diesen wird das Fahrzeug eingetragen. Außerdem muss eine grüne Versicherungskarte mitgeführt werden, die für den europäischen und asiatischen Teil der Türkei gültig ist. Sämtliche Einreisepapiere müssen bei der Ausreise wieder vorgelegt werden. Also gut auf-
bewahren! Österreichische Staatsbürger benötigen ein Visum, das bei der Einreise am Grenzübergang erhältlich ist.
D REISEZEIT
Die angenehmsten Reisemonate für die Zentraltürkei sind Anfang Juni bis Mitte Juli sowie der September. Davor und danach herrscht in den höheren Regionen der zentralanatolischen Hochebene mitunter empfindliche Kälte. Der August ist oft extrem
heiß – und Hauptreisemonat der Türken. Da kann es selbst im
abgelegenen Kappadokien sehr voll werden.
D Unterkunft
In den meisten größeren Orten gibt es zumindest ein oder zwei einfache Hotels zu recht günstigen Preisen. Ein umfangreiches Bettenangebot findet sich in Kappadokien in der Umgebung von Göreme und Üchisar. Preiswert und schön gelegen ist »Pension/
Camping Berlin« am nördlichen Ortsausgang von Göreme. Dort kann auch ein Bett in einer Tuffsteinwohnung gemietet werden. Sehr einfach ist die Schlafgelegenheit auf dem Nemrut Dagi. Wer dort übernachten will, um in aller Frühe den Berg zu besteigen, findet unterhalb des Gipfels eine Hütte mit ein paar einfachen Stockbetten. Die Atmosphäre ist dafür genial.
D SEHENSWERT
Der Tumulus von König Gordios bei Polatli, der Salzsee Tuz Gölü und die Tuffsteinlandschaften bei Göreme in Kappadokien sollten unbedingt angefahren werden. Ebenso lohnt der bereits erwähnte Aufstieg auf den Gipfel des Nemrud Dagi, den man am besten
eine Stunde vor Sonnenaufgang in Angriff nimmt.
D LITERATUR
In Sachen Geschichte und Sehenswertes fast unschlagbar ist der umfangreiche Band »Türkei« vom Baedecker-Verlag für 25,95 Euro. Ebenso lohnt ein Blick in den gleichnamigen Reiseführer aus dem Michael-Müller-Verlag für 24,90 Euro, der viele praktische Reisetipps enthält (www.michaelmuellerverlag.de).
Wer sich über den aktuellen Stand der politischen Lage in der
Türkei informieren möchte, packt als Reiselektüre »Allahs Schatten über Atatürk” von Peter Scholl-Latour ein. Preis: zehn Euro.
Als gute Gesamtkarte eignet sich die RV-Karte »Türkei« im Maßstab von 1:800000 für 9,95 Euro. Detaillierter sind die Karten aus dem Kartographischen Verlag Ryborsch, Blatt 1 und Blatt 3, jeweils im Maßstab von 1:500000. Der Preis beträgt pro Blatt 6,95 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel