Über die Alpen: Züge und Transporteure (Archivversion) Wege über die Alpen

Wer im Frühjahr frostfrei über die Alpen oder weit in den Süden will, hat mehrere Möglichkeiten. Wir haben die attraktivsten für Sie zusammengestellt und durchgerechnet.

Es gibt Impulse, die kennt nur der Mensch nördlich des Alpenkamms. Der von November bis März in mehr oder weniger ausgeprägter Dunkelhaft gehalten wird und mit Sonnenstunden knapp über der Schmerzgrenze auskommen muss. Okay, man hat damit zu leben gelernt. Doch sobald die Tage länger werden und mit dem 1. März der meteorologische Frühling beginnt, sehnt sich der »Homosapiens arctica« nach besser verträglichen Temperaturen. Und nicht bloß ein bisschen überm Gefrierpunkt, sondern richtig. Wie in Italien, Südfrankreich, Spanien oder der Ägäis, wo bereits mollige 20 Grad locken. Doch dazu muss erst einmal der oft noch kalte Norden und vor allem der Alpenkamm überwunden werden. Wer nach Südfrankreich oder Spanien will, hat letzteres Problem zwar nicht, aber dafür lange, ungemütliche Anreisewege (gute 1000 Kilometer bis zur spanischen Grenze).

Der Weg über die Alpen ist zwar kürzer, dafür höher und kälter, und viele Übergänge sind noch bis weit ins Frühjahr
hinein verschneit. Für diesen Fall haben wir rechts die wichtigen Alpentraversen samt Tunnels und Mautkosten aufgelistet. Sollten manche Pässe doch schon geräumt sein, ist zusätzlich noch die nächstliegende attraktive Gebirgsroute genannt.
Wer aus dem Norden oder der Mitte Deutschlands kommt und allein zwei Tage braucht, um überhaupt in die Nähe südlicher Witterung zu gelangen, kann überlegen, einen Teil der Strecke per Autozug zurückzulegen. Das Rechenbeispiel unten verdeutlicht den finanziellen und zeitlichen Aspekt dieser Reiseart im Vergleich zur Fahrt per Achse. Zugrunde gelegt wurde ein Startpunkt in Frankfurt/Main und
von dort der schnellste Weg auf Auto-
bahnen und Schnellstraßen zu vier unterschiedlichen Reisezielen. Außerdem ein Verbrauch von sechs Liter Superbenzin
für 1,25 Euro pro Liter. Motorradverschleiß und Übernachtungskosten müssen noch
hinzugerechnet werden. Und umgekehrt der
Spaß- und Abenteuerfaktor bei einer Anreise per Achse. Bei der Bahn wurde die mittlere Preis- und einfachste Kabinenklasse gewählt.
Dritte und letzte Möglichkeit ist die An-
reise per Shuttle-Service. Insbesondere für Gruppen und Veranstaltungen interessant, aber in manchen Fällen auch für Einzelreisende attraktiv. Sie beruht auf der Geschäfts-
idee einer Reihe von Spediteuren und Reiseveranstaltern, die Motorräder per Lkw zum
Urlaubsziel transportieren. Der Fahrer fährt entweder per Bus mit oder fliegt zum Ankunftsort. Vorteilhaft sind vor allem deutlich individuellere Gestaltungsmöglichkeiten als bei der Bahn.
Jetzt brauchen Sie nur noch ein gutes Zielgebiet, oder? Dann lesen Sie direkt unten weiter über unser neues Reisemagazin mit den besten Touren im Süden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote