Unterwegs: Organisierte Motorradreisen (Archivversion) Nicht nur für Lemminge

Je knapper die Zeit und je stressiger der Job, umso wichtiger die Fluchtwege. Organisierte Motorradreisen liegen im Trend. Wir nennen Ihnen nicht nur die wichtigsten Veranstalter und Ziele, sondern erklären auch, wie Sie die richtige Tour finden.

Vermutlich gehören Sie zu der über-wältigenden Mehrheit der MOTORRAD-Leserinnen und -Leser, die nie – niemals – an einer organisierten Reise teilnehmen würden, oder? Schlechtes Essen, Zimmer zur Straße und immer nur im Pulk durch die Gegend schnecken – nein, danke. Außerdem hätten Sie das alles viel besser und vor allem billiger hinbekommen. Doch halt: Wie gehen Sie auf Tour? Allein? Mit den Kumpels, der Familie? Wohin und wie lange? Und wieso lesen Sie das hier eigentlich? Schlummert vielleicht doch in irgendeiner vergessenen Bewusstseins­ecke der Wunsch nach dem ganz beson­deren Trip? In den Himalaja, die Wüste Gobi oder ans Kap Hoorn? Was komplett Verwegenes? Na? Bei näherer Betrachtung entpuppt sich das tolle Ziel dann aber oft als eines, das auf eigene Faust für Otto-Normal-Biker kaum erreichbar ist. Weil man keine Zeit für die Organisation hat, kein rechtes Moped, keine Reisegefährten, sich einfach nicht traut. Oder alles auf einmal.
In der Tat gibt es zur organisierten Tour in manchen Gegenden der Welt kaum Alternativen. Das beginnt beim auf­-­wendigen Biketransport, bei zeitraubenden Grenzformalitäten, unverständlichen Sprachen und Wegweisern. Und endet bei Ländern wie China oder manchen Sahara-Staaten, die Motorrad-Individualreisenden komplett den Zugang verwehren.
Veranstalter organisierter Reisen versprechen, die ganzen Unannehmlichkeiten zu übernehmen. Ankommen, aufsitzen, losfahren und abends ins reservierte Hotelbett fallen. Geselligkeit inklusive. Das ist in etwa der Ablauf bei Reisezielen in touristisch unkomplizierte Regionen wie Europa, Neuseeland, Kanada und die USA. Diese Länder wären dank verfügbaren Mietmaschinen und guter touristischer Infrastruktur eigentlich problemlos auf eigene Faust ­zu bereisen. Was also kann einen dazu veranlassen, bei solchen Zielen trotzdem eine organisierte Tour zu buchen?
Beispielsweise der Wunsch, Route ­und Highlights nicht selbst ausarbeiten zu müssen. Etwa aus Mangel an Vor-bereitungszeit. Oder weil allein zu reisen einfach keinen Spaß macht und Freunde oder Partner nicht ins Boot zu kriegen sind. Oder man die Landessprache nicht beherrscht und sich dadurch unterwegs unwohl fühlt. Entscheidend für echten Gruppenspaß ist, vor der Buchung seine Erwartungen genau zu formulieren. Und die Angebote daraufhin abzuklopfen. Es kommt nämlich nicht nur darauf an, einen guten Veranstalter zu finden, sondern auch das optimale Angebot für die individuellen Ansprüche. Die Fragen in unserer Checkliste oben helfen, das optimale Leistungspaket zu schnüren. Wer sich vor der Buchung mit den Veranstaltern über diese Fragen unterhält – was gerade bei längeren Reisen unbedingt zu empfehlen ist –, findet schnell heraus, wo sich die eigenen Vorstellungen wiederfinden. Und wo nicht. Bauchgefühl beachten!
Je exotischer das Ziel, desto bedingungsloser ist der Reisende später auf den Veranstalter und dessen Team vor Ort – idealerweise eine Crew aus deutschen und einheimischen Reisebegleitern – angewiesen. Die Fragen der Checkliste bekommen umso größere Bedeutung. So sind Freiräume wie unabhängiges Fahren meist nicht mehr möglich, die Gruppe wird deutlich bestimmender. Kommt man mit dem Leihmotorrad nicht zurecht, sind Alternativen kaum zu organisieren. Empfindet man die Strecken zu schwer oder zu lang, kann nicht einfach auf eigene Faust abkürzt werden. Strecken, die in Europa als ausgewiesenes Enduro-Terrain gelten würden, fungieren in Asien, Afrika oder Südamerika oft als Haupt­straßen. Deshalb sind realistische Vor-stellungen sowie entsprechendes Training im Vorfeld unabdingbar für schöne Reise­­-erlebnisse. Kompetente, auskunftsfreudige Ansprechpartner sind bei solchen Reisen eine Grundvoraussetzung. Kommen bereits im Vorgespräch Zweifel auf, sollte man eine Buchung dreimal überlegen.
In unserer Übersicht – die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt – aus 128 Anbietern überwiegend aus dem deutsch­sprachigen Raum wird sich sicher auch eine Reise finden, die Ihren Vorstellungen entspricht. Schmökern Sie doch mal. Und vielleicht ist so ein Trip ja gar nicht so öde, wie Sie immer dachten.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel