Unterwegstip (Archivversion)

Eine Reise durch Äthiopien ist ein faszinierendes Erlebnis - und überraschend unproblematisch, obwohl das Land bis vor fünf Jahren fast zwei Jahrzehnte lang für Touristen verschlossen war.

Anreise: Die Einreise nach Äthiopien ist auf dem Landweg von Kenia, Eritrea und Djibuti relativ problemlos. Dagegen sind die Grenzübergänge vom Sudan und von Somalia nach Äthiopien derzeit nicht passierbar. Das Motorrad kann auch per Flugzeug in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba transportiert werden. Infos und Preise bei der Frankfurter Firma GGG-Gruner Logistik, Telefon 0 69/69 07 35 72, Fax 69 59 01 29. Das Bielefelder Unternehmen fly & bike transportiert das Bike für 2790 Mark (Hin- und Rückflug) nach Mombasa im Nachbarland Kenia. Zwischen 1300 und 1600 Mark werden dann noch für das Flugticket für den Fahrer fällig. Infos unter 05 21/17 41 05, Fax 13 87 38. Dokumente: Deutsche benötigen für Äthiopien ein Visum. Dieses muß vor der Abreise bei der Äthiopischen Botschaft, Brentanostraße 1, 53113 Bonn zusammen mit einem Paßbild beantragt werden. Das Visum gilt für drei Monate und kann im Land bei der Einreisebehörde in Addis Abeba, Churchill Ave., um einen Monat verlängert werden. Der internationale Führerschein ist Pflicht, während für das Fahrzeug ein Carnet de Passage nicht benötigt wird.Gesundheit: Für Äthiopien ist eine Gelbfieber-Impfung vorgeschrieben. Empfehlenswert sind Impfungen gegen Cholera, Typhus und Hepatitis sowie eine Malaria-Prophylaxe. Weitere Infos beim Arzt oder in den Tropeninstituten. Zusätzlich gehört eine umfangreiche Apotheke ins Gepäck. Auf ein Bad in den Flüssen und Seen sollte man lieber verzichten. Bei Fahrten in die höhergelegenen Regionen Äthiopiens ist es ratsam, sich ab 3000 Meter Höhe zwei bis drei Tage zu akklimatisieren. Außerhalb der Hauptstadt sollte Trinkwasser unbedingt abgekocht oder in verschlossenen Flaschen gekauft werden, das Wasser aus Quellen dagegen überhaupt nicht getrunken werden. Reisezeit: Die Monate Juni, Juli und August eignen sich für eine Reise durch Äthiopien am besten. Während der Regenzeit im Winter sind viele Straßen unpaßierbar, zudem wird es im Hochland dann sehr kalt.Unterkunft: In der Hauptstadt Addis Abeba gibt es genügend Hotels und Pensionen in allen Preisklassen. Über internationalen Standard verfügt das Hilton im Zentrum in der Menelik Ave., Preise liegen bei zirka 150 Dollar pro Doppelzimmer. Empfehlenswert ist das Buffet de la Gare gegenüber des Bahnhofs in der Churchill Ave., ein Doppelzimmer kostet zwischen 20 und 30 Dollar. In den größeren Städten gibt es gute Hotels der staatlichen Kette EHC, Zimmer ab 20 Dollar. Kleine Pensionen und Gästehäuser findet man in jedem Ort, oft liegen die Preise in den ländlichen Regionen bei unter fünf Dollar pro Nacht. Wildes Campen ist in den abgelegenen Gegenden möglich, da Äthiopien ein relativ sicheres Reieseland ist.Sehenswürdigkeiten: Äthiopien ist landschaftlich wie kulturell ein sehr abwechslungsreiches und interessantes Reiseland. Im abessinischen Hochland im Norden des Landes wird bereits seit dem vierten Jahrhundert das Christentum gepredigt. Die interessantesten Klöster und Kirchen, in denen Jahrhunderte alte Schriften und Ikonen lagern, finden sich in Axum, Gonder, Bahir Dar und Lalibela sowie auf den Inseln im Tana-See. Der Simien-Nationalpark nördlich von Gonder steht wegen seiner einzigartigen Tierwelt inmitten einer zerklüftetten Vulkanlandschaft unter dem Schutz der UNESCO. Drei der hier lebenden Tierarten sind nur in Äthiopien beheimatet. Im Awash-Nationalpark 225 Kilometer östlich von Addis Abeba kann man fast die gesamte afrikanische Tierwelt beobachten. Unbedingt sehenswert: die Tisissat-Wasserfälle des Blauen Nils bei Bahir Dar.Literatur: Da Äthiopien erst seit kurzem als Reiseland in Frage kommt, sind Reiseführer derzeit noch Mangelware. Sehr gut ist das englischsprachige East African Handbook für 42 Mark, in dem auch Kenia, Tansania und Uganda behandelt werden. Weger der vielen Infos ein Muß für Reisende in dieser Region. Ausführliche Beschreibungen über die Naturlandschaften und über die Tierwelt stehen im APA-Guide Erlebnis Natur Ostafrika für 44,80 Mark. Aufgrund ihrer ausgezeichneten Geländedarstellungen gibt es für Äthiopien zur Ostafrika-Karte von Michelin, Blatt 954 im Maßstab 1:4 Mio für 14,80 Mark keine Alternative.Zeitaufwaufwand zwei MonateGefahrene Strecke4000 Kilometer

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote