Unterwegstip (Archivversion)

Die Kanal-Inseln Jersey und Guernsey liegen unmittelbar vor der französischen Normandie-Küste. Zwar gibt es keine spektakulären Motorradstrecken, doch die Mischung aus englischem Stil, französischem Charme und mediterranen Klima lohnt einen Besuch.

Anreise: Von St. Malo in Frankreich verkehrt zwischen April und November zweimal täglich eine Autofähre der Emeraude Linie nach St. Helier auf Jersey und St. Peter Port auf Guernsey. Die Fahrzeit beträgt zwei beziehungsweise zweieinhalb Stunden. Der komplette Transfer von St. Malo über Jersey und Guernsey und wieder zurück kostet zirka 250 Mark pro Person. Für das Motorrad sind noch einmal rund 180 Mark zu berechnen. Weitere Personenfähren dampfen von Granville, Cherbourg und Carteret nach Jersey und Guernsey.Übernachten: Einfache Pensionen und gute Hotels gibt es in großer Anzahl. In den Urlaubsmonaten sollte aber unbedingt vorher reserviert werden. Zirka 25 Mark zahlt man pro Person für Bed & Breakfast, ab 70 Mark bekommt man ein einfaches Doppelzimmer, 100 Mark und mehr kostet die Nacht in den guten Hotels. Campingplätze gibt es auf Jerseys in Rozel und St. Brelade, auf Guernsey in St. Sampson. Weitere Infos über Unterkünfte erteilt die Britische Zentrale für Fremdenverkehr, Taunusstraße 52-60, 60329 Frankfurt, Telefon 0 69/2 38 07 0, Fax 2 38 01 17.Motorradmiete: Auf Jersey vermietet Bob´s Motorcycle, 21 Glouster Street, St. Helier, Telefon 00 44/(0)15 34/58 25 5, verschiede Roller ab etwa 33 Mark, eine MuZ Skorpion gibt es für rund 65 Mark pro Tag. Helme können ebenfalls geliehen werden. Auf Guernsey können bei Millard´s, 9-11 Victoria Road, St. Peter Port, Telefon 00 44/(0)14 81/72 07 77, Piaggio-Roller für zirka 22 Mark sowie eine Honda CB 250 für umgerechnet etwa 35 Mark pro Tag gemietet werden. Aktivitäten: Jersey: Im Nordosten der Insel bietet der Jersey Zoo eine interessante Abwechslung. Gerald Durrell hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, ausschließlich vom Aussterben bedrohte Tierarten zu züchten. Mitten auf der Insel liegt das German Underground Hospital, ein riesiges, unterirdisches Tunnelsystem, welches von englischen Kriegsgefangenen in Zwangsarbeit errichtet wurde. Surfer kommen in der St. Queen«s Bay auf ihre Kosten. Bretter können vor Ort gemietet werden.Guernsey: Im Friquet Butterfly and Flower Centre schwirren einem große Schmetterlinge um den Kopf, dazu die betäubende Vielfalt farbenprächtiger Blumen. Wohl einzigartig ist der Tomatenwein im Tomaten Centre bei King´s Mills. Roy de Jersey stellt in seiner Werkstatt in La Rochelle, Vale, viele historische Motorräder aus, Besuch ist willkommen.Literatur: Ausführlich und informativ ist der APA Guide »Kanal-Inseln« für 44,80 Mark. Kostenlose Karten und weiteres Informationsmaterial gibt es in den Fremdenverkehrsbüros in den jeweiligen Häfen. Karten: Kümmerly+Frey »Kanal-Inseln«, 1:25000/1:27000, für 12,90 Mark.Gefahrene Strecke: 140 KilometerZeitaufwand: etwa fünf Tage

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote