Unterwegstip (Archivversion)

Daß auch künstlich entstandene Gebiete ihre natürlichen Reize haben können, beweist das Ijsselmeer, die ehemals wilde Zuiderzee, mit seinen zahlreichen maritimen Reizen, von den vielfältigen Wassersportmöglichkeiten über die romantische Windjammer-Atmosphäre bis hin zu den idyllischen, historisch geprägten Küstenorten. All das offeriert in einer ebenso phantastischen wie weitläufigen Landschaft. Erholungssuchende, Freizeitaktivisten und Kulturbeflissene kommen gleichermaßen auf ihre Kosten.

Anreise: Ob nun mit oder gegen den Uhrzeigersinn - eine Ijsselmeer-Rundfahrt startet man allemal am besten ab Amsterdam. Aus Nordosten kommend, bietet sich in den Niederlanden als Schnellweg zur Hauptstadt die A1, aus Südosten kommend die A2 an.Reisezeit: Die steife Brise am Ijsselmeer erfrischt natürlich auch im Hochsommer, vor allem dann, wenn man sich zudem ins kühle Naß stürzt. Aber auch Herbststürme an der See haben durchaus ihr Reiz.Übernachten: Nett versorgt wird man im Hotel »De Posthoorn« in Hoorn. Das Doppelzimmer ohne Bad und WC kostet 80 Mark.Fast wie auf einem Hausboot nächtigt man auf der Hotel-Motoryacht »MS Olympia« im Hafen von Kampen. Für eine Doppelkabine sind 90 Mark zu bezahlen.Gastronomie: Wer gerne mal am frischen »Edammer Kaas« nagen möchte, sollte mittwochs den wöchentlichen Käsemarkt in Edam nicht verpassen. Hervorragende Fischgerichte in gemütlicher maritimer Atmosphäre bietet das Restaurant »Markerwaard« in Enkhuizen.Aktivitäten: Ein unbedingtes Muß ist das »Flessenscheepjes-Museum« in Enkhuizen, die weltweit größten Buddelschiffsammlung. Wie die Menschen vor hundert Jahren an der Küste der wilden Zuiderzee lebten und arbeiteten, erfährt man hautnah im »Zuiderzeemuseum«, einem großen Freilichtmuseum in Enkhuizen. Lohnenswert ist auch ein Ausflug in das kleine Insel-Fischerdorf Marken, in dem der Fahrzeugverkehr allerdings verboten ist.Im Sommer gibt es am Ijsselmeer kaum einen Ort, der nicht mit Veranstaltungen lockt.Einblicke in das handwerkliche Geschick der Niederländer bekommt man beispielsweise mittwochs beim »Altholländischen Markt« in Hoorn, der jede Woche unter einem anderen Motto steht.· Ebenfalls mit wechselnden Themen finden in Kampen im Juli/August sechs Wochen lang jeweils donnerstags große Straßenfeste statt. Auf der »Urker Fischauktion«, eine der größten ihrer Art in Europa, wird jeden Montag und Freitag gefeilscht. Wer teilnehmen möchte, muß sich allerdings vorher anmelden. Telefon 00 31 / 5 27 / 68 18 22. Tip: Wer sich gerne mal als »Leichtmatrose« versuchen möchte, sollte einen oder auch mehrere Tage lang das Motorrad gegen einen Klipper oder Schoner austauschen. Organisierte Törns bieten beispielsweise die »Hanzestad Compagnie«, Ijsselkade 62, Postfach 5, 8260 AA Kampen, Niederlande, Telefon 00 31 / 38 33 16 05 0, Fax: 0031 / 38 33 11 57 7 oder »De Zeilvaart«, Stationsplein 3, 1601 EN Enkhuizen, Niederlande, Telefon 00 31 / 22 83 12 42 4, Fax 00 31 / 22 83 13 73 7. · Literatur: Einen sehr guten Überblick und viele Infos findet man in »Richtig reisen. Holland« von Helmut Hetzel aus dem DuMont Buchverlag. Ebenso ausführlich für eine Reise rund um das Ijselmeer ist das Buch »Niederlande« aus der Serie Goldstadt-Reiseführer, Band 216, von Waltraud Latja. Karte: Die Generalkarte »Niederlande« von Mairs Geographischer Verlag im Maßstab 1:250 000.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote