Unterwegstip (Archivversion)

Die Picos de Europa in Kantabrien sind die höchsten Gipfel Nordspaniens und warten mit abwechslungsreichen und einsamen Endurostrecken auf. Die Wege sollten aber niemals verlassen werden.

Anreise: Das Massiv der Picos de Europa liegt nur wenige Kilometer von der Atlantikküste entfernt zwischen Santander und Gijón. Von der französisch-spanischen Grenze in Irun sind es zirka 380 Kilometer entlang der Küstenstraße. Wer direkt von Deutschland bis zu den Picos fahren will, gelangt entweder von Mühlheim/Mulhouse über Chalon und Limoges oder von Aachen über Paris und Bordeaux zur Grenze in Irun. Beide Strecken sind zirka 1200 Kilometer lang.Übernachten: Die Pension La Taberna in Tresviso liegt ruhig und bietet eine prächtige Aussicht ins Tal des Rio Urdón. Ein Doppelzimmer kostet zirka 30 Mark. Der Wirt informiert über die Zustände der Pisten und Wege in der Umgebung. Anschrift: Pension La Taberna, Picos de Europa 39580 Tresviso, Telefon 0034 / 9 42 / 73 01 60.Das Motorrad: Die beschriebene Strecke läßt sich grundsätzlich mit jeder Enduro befahren. Obwohl die Africa Twin sich leicht manövrieren läßt, sind kleinere Enduros in den engen Passagen von Vorteil. Reisezeit: Von Mai bis Oktober sind die Temperaturen am angenehmsten. Im Juli und August wird es sehr heiß. Im Urlaubsmonat August sollten die Strecken um Fuente Dé wegen der vielen Wanderer gemieden werden. Die Piste von Espinama nach Tresviso läßt sich jedoch immer befahren, und zwischen Sotres und Beges herrscht auch im August Ruhe.Literatur: Soeben ist der ausführliche Motorrad-Reisefüher Spanien von Josef Seitz in der Edition Unterwegs für 29,80 Mark erschienen. Der Autor beschreibt schönste Motorradstrecken in Spanien und auch in Portugal. Für die Schotterpisten ist eine sehr genaue Karte nötig: Wanderkarte Los Urrieles y Andara, Mappa Excursionista, 1:25 000. Sie ist in der Region erhältlich. Für die weitere Umgebung: Michelin, Nr.: 442 im Maßstab 1:400 000.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote