Vorstellung MOTORRAD-Tourenplaner Weggefährte

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Jetzt gibt´s einen MOTORRAD-Tourenplaner auf CD-ROM, mit dem Sie in kürzester Zeit den schönsten Weg an Ihr Ziel finden.

Biker hatten bisher bei Tourenplanern immer dasselbe Problem: Die Programme warfen nur schnelle Touren per Autobahn oder auf Luftlinie optimierte Routen via Landstraße aus. Die für Motorradtreiber wichtigen landschaftlich schönen Strecken mußten sie sich selbst suchen. Deshalb gibt es nun einen Tourenplaner für den Windows-PC, der extra für Motorradfahrer produziert wurde. Unter der Regie von MOTORRAD, CCP Development und CAS Software GmbH entstand der Tourenplaner. Er fußt auf einer 110 000 Orte umfassenden Datenbank. Um daraus einen für Biker tauglichen Routenplaner zu stricken, wurden zusätzliche Daten wie etwa 700 motorradfreundliche Hotels, 2400 Motorrad-Händler, etwa 120 Streckensperrungen, 1000 Campingplätze und 4000 Touristikinfos eingebaut. Genau diese Angaben bekommen Wegsuchende mit auf die Reise, wenn sie sich mit dem 79,90 Mark teuren MOTORRAD-Tourenplaner eine Route zusammenstellen.Doch der Reihe nach. Es bedarf für den Routenplaner keines leistungsstarken Pentium III, denn er begnügt sich schon mit einem betagten 486er mit acht Megabyte Arbeitsspeicher. Die Installation dauert nur wenige Sekunden und kostet den User nur 86 MB seiner Festplatte. Ein Doppelklick auf das MOTORRAD-Tourenplaner-Icon startet den Pfadfinder für Biker und offeriert dem Benutzer eine Deutschlandkarte samt Suchmaske für Start- und Zielpunkt. Nach der Eingabe der Reiseroute genügt ein Klick auf »Ergebnisse«, und die Festplatte schraddelt los, um die Weglisten und die Kreuzungstopologie zu berechnen. Danach zeigt der Tourenplaner auf dem Bildschirm die Route als blauen Saum in der Karte an. Der Benutzer kann sich jetzt Ausschnitte davon beliebig vergrößern, verkleinern, Details hinzufügen oder löschen und sogar in die bestehende Route weitere Wegpunkte einbauen. Ganz einfach geht´s, wenn man sich eine der 101 abgespeicherten Touren auf den Schirm holt wie beispielsweise »Schwäbische Alb«, »Allgäu« oder »Altmark«. Diese lassen sich nach Belieben verändern und als neue Route abspeichern.Das Tüpfelchen auf dem »i« ist jedoch die Druckfunktion: Sie liefert ein ausführliches Roadbook, das neben den Streckendetails auch ein kleines Piktogramm der jeweils nächsten Kreuzung liefert. Das Format des Ausdrucks wählt der Biker nach der Größe seines Tankrucksacks, so daß alle wichtigen Daten auf Anhieb zu sehen sind.Statt Karten-Origami besinnt sich der Biker somit wieder aufs Wesentliche: den Weg.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote