Wenn’s eng wird im Auto (Archivversion)

Lenker abklappen, Gabel in die Federn ziehen oder das Vorderrad ausbauen. Mit ein paar Kniffen lässt sich fast jedes Motorrad in fast jedem Auto verstauen. Unsere Tipps für engagierte Do-it-yourself-Spediteure.

Trick Nummer eins ist meistens schon ausreichend. Mit abmontierten Spiegeln passen normale Straßenbikes ohne Probleme in kleinere Transporter oder Vans. Sollte die Höhe dann immer noch nicht ausreichen, hilft es, die Verschraubung des Lenkers zu lösen und diesen nach unten zu drehen. Ebenso effektiv: mittels Zurrgurt zwischen Radachse und Lenker oder unterer Gabelbrücke die Gabel in die Federn ziehen. Je nach Motorrad können so bis zu 15 Zentimeter Höhe eingespart werden. Bei besonders hartnäckigen Fällen wie hochbeinigen Crossern oder Supermotos hilft schließlich der Ausbau des Vorderrads und Ersatz durch ein kleines Schubkarrenrad, erhältlich in jedem Baumarkt. Derart tiefergelegt, lässt sich das Bike problemlos selbst in kleine Kastenwagen wie beispielsweise einen Renault Rapid verladen. Beim ersten Mal besser mit Helfer arbeiten.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote