Werners Satte Literschüssel: Eigenbau von Brösel (Archivversion) Die Wernersens

Die Story vom Tellerwäscher zum Millionär auf norddeutsch: Rötger Feldmann, geboren 1950 in Travemünde, blieb nach seiner Lehre zum Lithographen sechs Jahre arbeitslos. Just for fun zeichnete er Comics, erfand die Figur des Werner. 1978 veröffentlichte die Zeitschrift Pardon Zeichnungen, 1981 gründete Feldmann mit einem Freund den Semmel-Verlach, der sein erstes Comicbuch »Werner - Oder was?« publizierte. Zwar ging der Verlag später pleite, doch Werner war längst zur Kultfigur geworden. 1990 produzierte Bernd Eichinger Brösels ersten Comic-Film »Werner- Beinhart!« Über fünf Millionen Besucher. Mit seinem Freund Jens Nieswand, Inhaber einer kleinen Druckerei in Kiel, gründete Feldmann 1991 den Achterbahn-Verlag, seit 1997 an der Börse notiert, Umsatz 1999 28,3 Millionen Mark. Bis heute sind drei Filme erschienen, zehn Comicbücher mit einer Gesamtauflage von 10,6 Millionen, das elfte ist in der Mache: »Die Kulteisen der Wernersens«. Die Wernersens: eine Clique von Kumpels, darunter Bruder Andi, der in den Filmen maßgeblich als Ideen- und Stimmgeber mitgewirkt hat. Über 100 Merchandise-Artikel von der Werner-Plüschpuppe mit »oginool Pischermann« bis zum »Bölkstoff« und »Meister Röhrich-Zigarre« lassen die Kassen noch heftiger klingeln.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote