Gerhard Forster bei der ersten Testfahrt mit der Touratech R9X.

Touratech-R nineT bei Red Bull Romaniacs BMW R9X für Enduro Rallye

Touratech wird bei den Red Bull Romaniacs mit einer umgebauten BMW R nineT antreten. Die R9X wird als erster Zweizylinder die als extrem hart geltende Rallye bestreiten.

Gerhard Forster wird mit der R9X in der Iron Klasse antreten. Touratech setzt hier auf einen sehr erfahrenen Fahrer; bereits fünfmal schaffte es Forster bei den Red Bull Romaniacs unter die Top Ten. Vom 25. bis 29. Juli soll er die 600 Kilometer lange Strecke nun mit dem Zweizylinder bestreiten.

Anzeige

Gerhard Forster mit R9X in der Iron Klasse

Seit inzwischen zehn Jahren startet das Touratech-Team mit schweren Motorrädern bei Enduro-Wettbewerben: Angefangen mit einer umgebauten BMW F 650 GS, die beim 24-Stunden-Rennen in Torgau zum Einsatz kam, über die Husqvarna Nuda beim Erzbergrodeo bis zum Klassensieg der Honda Africa Twin bei der letztjährigen Hellas Rallye. Neben dem Marketingeffekt dient der Renneinsatz auch dem Test von Neuentwicklungen: „Was sich im harten Sporteinsatz bewährt, meistert alles andere spielend.“

In der Iron Klasse tritt Gerhard Forster unter anderem gegen den Neuseeländer Chris Birch an. Birch wird die Rallye zum ersten Mal auf einer KTM 1090 Adventure R bestreiten. Wie sich die in diesem Einsatz unüblichen Motorräder schlagen, wird mit Spannung erwartet.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote