7 Fakten über Schall (Archivversion)

Schall ist eine periodische Druckschwankung in der Luft, die sich in Wellen ausbreitet.

In Luft ist Schall 343 Meter pro Sekunde oder 1243,8 km/h schnell.

Der Schalldruck verhält sich zur Entfernung von der Schallquelle umgekehrt proportional – bei doppelter Entfernung wird er viermal schwächer.

Schalldruck ist eine physikalische Größe, gemessen in Dezibel, dB. Anders als konstante Maßeinheiten wie Meter oder Kilogramm verweist dB auf ein Größenverhältnis, verändert sich also mit dem Ausgangswert und den Bewertungskurven, auf die es sich bezieht. Die Bewertungskurve A bei dB (A) bezieht sich auf die Empfindlichkeit des menschlichen Ohrs.

Eine Erhöhung des Schalldruckpegels um 10 dB (A) wird als Verdoppelung der vorher-gehenden Lautstärke empfunden. Eine leise Unterhaltung mit 40 dB (A) ist folglich nicht viermal, sonder achtmal lauter als normales Atmen mit 10 dB (A).

10 dB (A) beträgt auch der Störpegel. Heißt: Man hört nur das um zehn dB (A) lautere Geräusch. Alle anderen werden von diesem gleichsam verschluckt, überdeckt.

Die Maßeinheit Phon ist eine psychoakustische Größe, die außer dem Schalldruck auch die Frequenz der Töne, deren Eigenschaften, berücksichtigt. Phon beinhaltet also auch, wie wir ein Geräusch empfinden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote