ABS von Continental 1,2 Kilogramm mehr Sicherheit

Foto: Continental
Der internationale Automobilzulieferer Continental produziert mit Division Chassis & Safety ein neues, leichtes und kompaktes Antiblockiersystem für Motorräder. Laut Continental kann das ABS dank seines geringen Gewichts von nur rund 1,2 Kilogramm (Elektronikeinheit und Motor) leicht an die Struktur von Motorrädern - etwa Rahmen, Tank oder Verkleidung - angepasst werden. Nach 16 Monaten Entwicklungszeit soll das Motorrad Antiblockiersystem (MAB) jetzt erstmals in den Aprilia-Modellen Mana, Shiver und Dorsoduro zum Einsatz kommen.

Zusätzlich zum ABS bietet Continental eine Hinterrad-Abhebeerkennung (Rear-wheel Lift-off Protection) an, die bei einem hebenden Hinterrad den Druck auf den vorderen Bremskreis leicht verringert. „Der flächendeckende Einsatz von Blockierverhinderern bei Motorrädern und Motorrollern wäre ein entscheidender Beitrag, die Zahl der Schwerverletzten und Unfalltoten deutlich zu senken“, sagt Dirk Remde, Director Motorrad- Bremssysteme, bei der Division Chassis & Safety. „Mit unseren Systemen leisten wir einen wichtigen Beitrag zur European Safety Charta, deren erklärtes Ziel es ist, die Zahl der Motorradunfälle bis 2010 gegenüber dem Jahr 2004 zu halbieren.“ Bereits vor zwei Jahren hatte Continental sein erstes ABS für Motorräder vorgestellt, das in Zusammenarbeit mit BMW entstand.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote