(Archivversion) Stabilitäts-Programm

Im Test: Neue Dunlop D 207 Race Replica

Die Klagen aus der Sportfraktion sind nicht zu überhören. Wer bei Fahrtrainings auf der Rennpiste waschechte Slicks oder die profilierten Supersport-Reifen montiert, hat in vielen Fällen Probleme mit dem Geradeauslauf. Speziell die Big Bikes vom Schlag einer Yamaha R1 oder CBR 900 RR wackeln lange vor Erreichen der Höchstgeschwindigkeit oft erbärmlich und manchmal nicht ungefährlich daher. Der Grund: Die reinrassigen Rennreifen sind mit einer enorm steifen und auf Handlichkeit getrimmten Karkasse ausgerüstet, die viel Grip in Schräglage zulässt, die Fahrstabilität, speziell bei Bodenwellen, jedoch negativ beeinflusst. Dieses Verhalten ist auch Grund dafür, dass die profilierten und für den Straßenverkehr homologierten Renn-Pneus von den jeweiligen Fahrzeugherstellern meist keine Freigabe erhalten. Dunlop reagierte auf dieses Manko und entwickelte den D 207 Race Replica. Dabei wird die Gummimischung und das Profilbild des erfolgreichen »GP« auf eine Karkasse mit bewährtem Null-Grad-Gürtel aufgebracht. Bei den ersten Testfahrten von MOTORRAD legte die neue Generation einen tadellosen Geradeauslauf an den Tag. Bodenwellen, Vollgaskurven auf der Autobahn, Holperpisten - alles kein Problem. Auf der Rennstrecke Anneau du Rhin beeindruckt der Race Replica mit federleichten Handling und messerscharfer Lenkpräzision. Beeindruckend auch die Seitenführung in Schräglage.Klarer Unterschied zum renntauglichen »GP«: der Race Replica tendiert beim Beschleunigen aus Kurven zu leichten Schaukelbewegungen und verliert dabei etwas an Grip. Alles schön kontrollierbar, aber eben nicht ganz so schnell wie die echten D 207 »GP«. Erstaunlich, dass der neue Sportgummi nach knapp 400 Kilometern Rennpiste noch zirka drei Millimeter Restprofil und ein tadelloses Abriebbild aufzuweisen hatte. Fazit: Eine echte Alternative für sportliche Rennstrecken-Freaks, die nicht um Zehentelsekunden feilschen, sondern ihre Pneus auch im Straßenbetrieb fahren wollen. Achtung: Der Race Replica, der im Frühjahr 2000 lieferbar ist, benötigt wie alle Rennmischungen eine längere Aufwärm-Phase als herkömmliche Straßenreifen. Geht’s auf der Piste wirklich um die Wurst, hat Dunlop gleich noch einen Pfeil im Köcher. Den ausschließlich für die Supersportklasse entwickelten D 207 GP mit einem Stern als Zusatzkennung. Ein optimierte Gummimischung und weniger Profilrillen bringen noch mehr Grip und Standfestigkeit über die Renndistanz. Der Beweis: MOTORRAD-Mitarbeiter Markus Barth sicherte sich auf dem »Stern-GP« die deutsche 600er-Supersport- Meisterschaft. Infos zu beiden Neuheiten gibt’s unter 06181/681930.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote