Ausprobiert: Lucas-Bremsen (Archivversion) Ausprobiert: Lucas-Bremsen

Die neuen Lucas-Bremsscheiben sind schwimmend gelagert wie viele andere auch, allerdings nicht auf runden Floatern. Vielmehr stützen sich die Bremsringe über dreiecksförmige Spitzen am pfiffig leicht gebauten Fachwerk-Innenstern ab. Das soll weniger Flächenpressung durch gleichmäßige Belastung der Kontaktfläche bewirken. Beim Bremsvorgang beißen neuentwickelte Lucas-Sintermetallbeläge in den Sphäro-Gußring. Und das ganz schön heftig. Beim ersten Funktionstest überzeugte die Lucas-Anlage als wohldosierbare Einfingerbremse, die sich auch durch heftigste Verzögerungen nicht zum Fading überreden ließ.Ab Mai gibt’s die Bremsen mit ABE für viele aktuelle Modelle zu Paarpreisen zwischen 1138 und 1238 Mark inklusive Belägen bei Lucas, Telefon 02631/912 243.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote