Ausprobiert (Archivversion) Drehzahlmesser

Für Besitzer spartanisch ausgestatteter Zwei- oder Viertakt-Sportenduros, die gern wissen möchten, in welchen Drehzahlregionen sie ihr Motorrad durchs Gelände oder über die Straße scheuchen, bietet KTM für 99 Euro einen nachrüstbaren Drehzahlmesser. MOTORRAD konnte das kaum zigarettenschachtelgroße Instrument auf einer einwöchigen Endurotour mit einer KTM EXC 450 ausprobieren. Das Anschließen mittels Kabel und Krokodilklemme sowie die Grundeinstellung am Gerät ist trotz nicht ganz klarer Montageanleitung ein Kinderspiel. Das Instrument lässt sich bequem mit zwei Kabelbindern ausreichend stabil am Lenker montieren. Die Anzeige funktioniert bei konstanter Drehzahl zuverlässig, bei Wechsellast hinkt sie immer wenige Augenblicke hinterher. Die Ziffern sind zwar recht klein, jedoch bei gemütlicher Fahrt gut abzulesen. Wenn es im Gelände richtig heiß hergeht, bleibt ohnehin keine Zeit, auf die Anzeige zu schauen – da sind nach wie vor Gehör und Gefühl des Fahrers gefragt. Anbieter: KTM, Telefon 09628/92110, www.ktm.de.

MOTORRAD-Urteil: gut

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote