Ausprobiert (Archivversion) Dunlop Sportmax D 208

Die Vorstellung des neuen Sportreifens von Dunlop fand auf der hauseigenen Rennstrecke in Mireval, Südfrankreich, statt. Bei 20 Grad und Sonnenschein hatte MOTORRAD die Gelegenheit, den D 208 ausführlich zu testen. Der Pneu ist zwar kein Unbekannter, weil er seit Anfang des Jahres als Serienausrüstung auf die Honda VTR 1000 SP-2 und der Kawasaki ZX-12R montiert wird. Aber in Mireval fuhr MOTORRAD-Top-Tester Carsten Schwers 15 verschiedene Sport- und Tourensportmotorräder, die in jeweils zwei Exemplaren bereit standen, eines mit dem D 208, das andere mit dem Vorgängermodell D 207 besohlt. Der Neue soll durch eine geänderte Kontur und Gummimischung mehr Handlichkeit und Grip, vor allem bei Nässe, sowie Stabilität und Eigendämpfung bieten. Und das bei gleicher Laufleistung. Auf allen Testmotorrädern war ein deutliches Plus an Handlichkeit spürbar. Sie lenkten nicht nur leichter ein, sondern blieben auch über den gesamten Schräglagenbereich neutral. Als einziger Kritikpunkt zeigte sich ein deutliches Aufstellmoment beim Bremsen. Fazit: besonders durch den Handlingzuwachs ein gelungener Reifen mit gutem Grip für sportlich ambitionierte Fahrer auf der Straße. Infos im Internet: www.dunlop.de.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote