Beratung Abdeckplanen Volle Deckung

Motorradbesitzer müssen ihr Fahrzeug zur Überwinterung ja nicht gleich hinter Glas packen – handelsübliche Abdeckplanen reichen völlig.

Wer nicht zu den ganz Hartgesottenen gehört und den Winter durchfahren will, für den stellt sich jedes Jahr die Frage: Wohin mit dem Motorrad? In den Keller, in die Garage, in den Garten, auf den Balkon oder die Terrasse oder einfach an den Straßenrand stellen? Wo immer sich ein Plätzchen zum Überwintern findet, freut sich das Motorrad über eine geeignete Abdeckung in Form einer Pelerine.
Für Zweiräder, die in Garagen oder Kellern auf die nächste Saison warten, genügen Überzieher aus Stoff. Diese sind besonders lackschonend, staubdicht und luftdurchlässig und meist so weit geschnitten, dass sie bis zum Boden reichen. Das Angebot reicht von einfachen Baumwollhüllen für wenig Geld bis hin zu extra flauschigen Tüchern, die je nach Größe mit bis zu 120 Mark zu Buche schlagen.
Im Freien abgestellte Motorräder benötigen deutlich mehr Schutz – Staub ist das geringste Problem. Regen, Schnee und Temperaturschwankungen setzen den Fahrzeugen arg zu. Besonders hart trifft es am Straßenrand abgestellte Bikes, die in den Wintermonaten mit aggressivem Streusalz kämpfen müssen. Zum Abdecken kommen nur reißfeste und absolut wasserdichte Überzieher in Frage. Wer den Ordnungshütern die Arbeit erleichtern will, sollte Planen mit Sichtfenster im Bereich des Kennzeichens verwenden, wie sie unter anderem Hein Gericke, Louis und Polo anbieten.
Da unter freiem Himmel große Temperaturschwankungen auftreten, bildet sich innen an den Abdeckplanen häufig Kondenswasser. Viele wasserdichte Überzieher sind zwar atmungsaktiv, doch sollten Motorradbesitzer gelegentlich sonnige Tage dazu nutzen, die Hauben abzunehmen und alles gründlich abtrocknen zu lassen.
Wen die wärmenden Sonnenstrahlen zu einer kleinen Ausfahrt animieren, der sollte nach der Fahrt das Motorrad erst abkühlen lassen und dann wieder die Abdeckhaube überziehen. Einige Hersteller werben zwar mit hitzefesten Produkten, doch heiße Krümer kümmert das wenig – sie brennen in kürzester Zeit unschöne Löcher in fast alle Stoffe.
Löcher und Risse können übrigens auch dann entstehen, wenn die Abdeckplanen zu weit geschnitten sind und im Wind flattern. Besonders bei sehr niedrigen Temperaturen hält das auf Dauer keine Hülle aus. Abhilfe schaffen Spanner oder Gurte, mit denen Plane und Motorrad fachgerecht verzurrt werden. Vorgeformte und in der richtigen Größe gekaufte Abdeckplanen minimieren dieses Problem.
Einige Firmen, wie der deutsche Hersteller Eigbrecht, bieten deshalb ihre Produkte in allen erdenklichen Größen an - passend für kleine Motorroller über verkleidete Bikes bis hin zum Motorrad mit Seitenwagen. Eine Übersicht mit Anbietern von Motorrad-Abdeckplanen findet sich am Ende dieses Artikels. Selbstverständlich haben auch fast alle Motorradhändler und unzählige kleinere Zubehörläden die praktischen Überzieher im Angebot.
Und noch ein Überwinterungstipp zum Schluss: Vor dem Abstellen das Motorrad gründlich reinigen, Kunststoffteile mit entsprechenden Pflegemitteln und Metallteile mit Korrosionsschutz behandeln – damit’s beim Auspacken im Frühjahr keine unliebsame Überraschung gibt.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote