Beratung Tankschutz Pad Shop Boys

Schade, im Laden gibt’s keine kleinen Helferlein, die dafür sorgen, dass Ihr Tank mit Tankschutzpolstern (»Tankpads«) beklebt wird. Das müssen Sie schon selbst machen. Auf was beim Tankpad-Kauf zu achten ist und wie man die Dinger rauf und später wieder runter bekommt, steht in dieser Geschichte.

Foto: fact
Tank-Pads: Wie bringt man sie an - und wie wird man sie wieder los?
Tank-Pads: Wie bringt man sie an - und wie wird man sie wieder los?
The first cut is the deepest. Cat Stevens, Rod Stewart und Coverversion-Heulsuse Sheryl Crow haben Recht. Der erste Kratzer tut besonders weh. Besonders am Tank, da der direkt ins Auge sticht. Ride-to-live-Gürtelschnallen, Reißverschluss-
Zipper und Tankrucksack-Gurte sind schuld, wenn der Lack Trauer trägt. Das muss nicht sein, denn vom Versand-Riesen bis zum Mini-Fachhändler hat eigentlich jeder Zubehör-Anbieter Tankpads im Programm. Die Preisspanne reicht von fast geschenkt bis um die 20 Euro. Von der dünnen Klebefolie bis zum fetten Gummiteil, vom Karbon-Imitat bis zum selbstklebenden Chromglanz reicht das Angebot. Auch die Chopper- und Cruiserfraktion kann stil-
sicher Kratzer-Verhüterlis nachrüsten, es gibt befranste Leder-Tankpads.
Das Auge fährt mit, und so dürfte beim Kauf
zunächst das Aussehen des Tankpads die wichtigs-
te Rolle spielen. Aber was im Laden prima kommt, kann bereits nach der Montage oder ein paar Touren ein Schandfleck sein. So verzeihen transparente Aufkleber keinen noch so kleinen Montagefehler, Lufteinschlüsse sind bei ihnen sofort zu sehen. Chrompads und -folien zerkratzen schnellstmöglich. Pads mit Textilbezug fransen in kürzester Zeit aus, Neopren-Pads sind oft mit Billig-Klebern ausgestattet, ihre Ränder lösen sich zügig vom Tank. Aufgedruckte Markenlogos und Schriftzüge sind nach ein paar Touren oft nur noch rudimentär vorhanden. Die eigentliche Schutzfunktion erfüllen die angegriffenen Pads länger, doch gut aussehen sieht anders aus.
Besser sind Tankpads, deren bedruckte Klebefolie mit transparentem PU beschichtet wurde.
Diese Tankpads sind deutlich dicker als die reinen Schutzfolien. Ihre Oberfläche ist selbstheilend, das heißt, ein Kratzer ist kurzfristig zu sehen, verschwindet aber sofort wieder. Die Fingernagel-
Probe verrät, ob man so ein Pad in Händen hält. Grundsätzlich gilt: je dicker, desto besser.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote