Besser machen: BMW R 1200 GS Das GS-Upgrade

Seit Jahren steht die Enduro aus Bayern unangefochten auf Platz eins der Zulassungsstatistik. Entsprechend riesig ist das Zubehör-Angebot. Im Upgrade findet sich eine kleine und vor allem sinnvolle Auswahl. Getestet an einer GS, Modelljahr 2004.

Foto: Künstle
Auch wenn die R 1200 GS zur Familie der Enduros gehört und trotz stattlicher Erscheinung immer wieder mit ihren Offroad-Talenten beeindruckt, ist ihr bevorzugter Einsatzbereich klar die Straße. Deshalb legt dieses Upgrade den Schwerpunkt darauf, die grundsätzlich schon sehr guten Onroad-Qualitäten weiter zu verbessern. Als Testfahrzeuge mussten dafür zwei 2004er-Maschinen herhalten – die Ergebnisse gelten also für die weit verbreiteten Modelljahrgänge 2004 bis 2007, sind teilweise aber auch auf die aktuelle R 1200 GS übertragbar. Wer BMWs Tausendsassa ganz individuell an die eigenen Bedürfnisse anpassen möchte, findet im offiziellen Zubehörprogramm bereits vielfältige Möglichkeiten. Darüber hinaus kann eine große Anzahl von Spezialisten selbst die ausgefallensten Wünsche erfüllen. Wichtige Anlaufstellen: AC Schnitzer (www.ac-schnitzer.de), Boxer-Design (www.boxer-design.de), Hornig (www.motorradzubehoer-hornig.de), HPN (www.hpn.de), M Tec (www.m-tec.org), MV Motorrad-Technick (www.mv-motorrad.de), Touratech (www.touratech.de), Wüdo (www.wuedo.de), Wunderlich (www.wunderlich.de).

Foto-Shows: die aktuellen GS-Modelle von BMW

Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel