Bilder 9 bis 11

Nun den Vorratsbehälter mit frischer Bremsflüssigkeit gemäß Herstellerangabe (meist DOT 4 oder höherwertig) bis zur Maximum-Markierung befüllen und entlüften. Am besten klappt das Befüllen der neuen Leitungen mit einem Entlüftungsgerät, das nacheinander an beiden Bremszangen angebracht wird und die Bremsflüssigkeit per Unterdruck in die Leitungen saugt (9). Dabei immer sicherstellen, dass der Pegel im Vorratsbehälter nicht unter Minimum sinkt. Treten am Entlüftungsventil keine Luftblasen mehr aus, ist das Ventil zu schließen. Nach mehrmaligem Pumpen am Handbremshebel muss ein stabiler Druckpunkt zu spüren sein. Steigen auch an der Handpumpe keine Bläschen mehr auf, wird Bremsflüssigkeit bis auf Maximum aufgefüllt und der Deckel samt Dichtung wieder angeschraubt. Nun noch die Leitungen mit Kabelbindern an der Gabel befestigen (10) und alle Anschlüsse kontrollieren. Tipp: Bremssystem zur Dichtigkeitskontrolle mit einem Kabelbinder oder starkem Gummiband über Nacht unter Druck setzen (11). Liegt den Stahlflex-Leitungen keine ABE, sondern nur ein Teilegutachten bei, muss umgehend eine Eintragung in die Papiere erfolgen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote