Ein alter Hut

Vor über zehn Jahren habe ich den Uvex SR 900 Carbon gekauft. Der Helm war richtig teuer, ist aber ultraleicht, und ich bin damit auch heute noch sehr zufrieden. Trotz guter Pflege lässt inzwischen allerdings die Innenausstattung zu wünschen übrig. Kann man den Helm mit einem neuen Innenleben ausstatten oder ist es nicht ratsam, in einen so alten Helm zu investieren? Welcher Helm wäre denn momentan der leichteste auf dem Markt?
Holger Hertneck, Service-Redakteur, www.motorradonline.de
Helme, die zehn Jahre alt sind, haben ihr Soll definitiv erfüllt. Helmaußen- und Helminnenschale altern tatsächlich. Unter anderem sind Temperaturunterschiede, Nässe, Schweiß und UV-Strahlung die Ursache. Deshalb ist es ratsam, sich wenigstens alle fünf Jahre einen neuen Kopfschutz zuzulegen. Zwar bieten renommierte Hersteller Ersatz- und Austauschteile für ihre Helme an, manche sogar einen Reparaturservice. Allerdings wird es sehr schwer werden, Ersatzteile für zehn Jahre alte Modelle zu bekommen. Und allein aus Haftungsgründen werden viele Hersteller die »Restauration« sehr alter Helme ablehnen. Den leichtesten Helm bietet derzeit BMW mit dem SportIntegral Karbon an. Der rund 950 Gramm leichte Helm kostet 1450 Euro.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote