Frisiersalon Nonda VTR 1000 F Gut und Schön

Erste Tests bescheinigten der Honda VTR 1000 F nur moderat-sportliche Talente. Trotzdem füllen im Breitensport immer mehr VTRs die Starterfelder. Einige Tips, wie die Honda nicht nur schöner, sondern auch besser wird.

Keine Frage - die Honda VTR 1000 F ist ein gutes Motorrad. Trotzdem war die Enttäuschung groß, als sich die Zweizylindermaschine in ersten Tests eher als bequemer Allrounder denn als Ducati-Jäger entpuppte.
Zudem offenbarten sich Mängel: der Durst oder das geringe Tankvolumen, dazu die tückische Tankentlüftung, die bei randvollem Spritfaß öfter mal für kurzfristigen Stillstand sorgt. Oder der in Schräglage aufsetzenden rechten Krümmer. Auch die Vorderradbremse enttäuschte: schwammig zu dosieren, etwas zahnlos in ihrer Wirkung. Dann die Telegabel, die beim starken Bremsen oder bei kurzen, harten Schlägen mit metallischem Krachen auf Block geht. Auf der Rennstrecke gerät außerdem noch das an sich gute Federbein an seine Abstimmungsgrenzen. Und dennoch, die vielen VTRs bei Renntrainings oder in den Starterlisten von BoT- und Zuvi-Läufen beweisen, daß in der Honda sportliche Talente schlummern. Um diese Talente zu wecken, probierte MOTORRAD verschiedenes Zubehör mit ABE.
Alltägliche Probleme wie die verstopfte Tankentlüftung sind relativ leicht zu beheben - meist hilft die Reinigung des Entlüftungskanals. Abhilfe gegen den Durst schaffen indirekt große Kunststofftanks (Seite 27) oder verbrauchsenkende Vergaserkits, die obendrein die Leistungscharakteristik verbessern (zum Beispiel von Kainzinger, Tel. 06202/963298 oder Moto Parts, 02151/5573701, beide ohne ABE).
Gibt´s Probleme mit der Bodenfreiheit, hilft neben der Entfernung der langen Angstknubbel eine gute Fahrwerksabstimmung: Dem gefährlich streifenden rechten Auspuffkrümmer beugt das weitestmögliche Anheben der Federbasis an der Telegabel (kein Ring mehr sichtbar) sowie ein korrekter Gabelölstand (125 -130 Millimeter) vor. Siehe da: progressives Einfedern der Gabel, kein Durchschlagen, kein aufsetzender Krümmer und auch keine Kickbackneigung. Agilität gewinnt die Honda durch das Anheben des Heck am Federbein (Gewindespindel der oberen Federbeinaufnahme unterlegen). Fußrasten und Schalldämpfer streifen so auch bei sportlicher Hatz nur noch ganz leicht. Wer die Bodenfreiheit verbessern und Gewicht sparen will, der kann zu den vorgestellten ABE-Schalldämpfern greifen (Seite 25).
Andere Federelemente mußten sich auf der Rennstrecke und auf Holperpisten des spanischen Hinterlandes beweisen (Seite 25). Zur Verbesserung der Bremse, die sich diesmal erstaunlich gut in Form zeigte, probierte MOTORRAD verschiedene ABE-Beläge, die jeweils 500 Kilometer Alpenpaßfahrt absolvieren mußten (Seite 26). Tips für den Sportbetrieb: Racing-Beläge oder originale Honda-RC 45-Beläge (beide ohne ABE).
Leistungsfetischisten werden zum Beispiel bei Christian Mende (05153/963001), Gerd Thiel (06203/17169) oder Hedeshi Ijuin (Moriwaki, 02131/276497) fündig, die alles bieten, was der VTR Leistung bis jenseits von 140 PS einhaucht.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote