Funk-Gegensprechanlagen: Vergleich (Archivversion) Fach-Chinesisch

LPD (low power device). Frei übersetzt: Gerät mit wenig Saft. Zulassungs- und gebührenfreies Funkgerät, daß seit 1995 von jedermann benutzt werden darf.CB (Citicen band): ebenfalls zulassungs- und gebührenfreies Funkgerät. Traditionsgemäß besonders im Ruhrgebiet weit verbreitet.Kurzstreckenfunk: und noch einmal zulassungs- und gebührenfrei. Diese Geräte sind die jüngsten am Markt, da die Frequenzen erst seit Oktober 1996 freigegeben sind.PTT (push to talk). Wie der Name schon sagt: drücke, um zu sprechen. Der Funkpartner, der etwas zu sagen hat, muß während des Sprechens eine Sendetaste gedrückt halten. Da sich das eigene Gerät aber erst auf Senden und das andere auf Empfang schalten muß, darf man nicht sofort lospalavern, sondern sollte irgendeinen Unsinn wie »Ja« oder »Roger« vorausschicken - sonst geht mindestens die erste Silbe verloren.VOX (voice operating X-ray). Streng übersetzt: sprachgesteuerte Strahlung. Bei VOX-gesteuerten Geräten braucht keine Sendetaste betätigt werden, sondern das Funkgerät schaltet automatisch auf Sendebetrieb, wenn der Fahrer zu sprechen beginnt. Ausgereifte VOX-Schaltungen reagieren weder auf Niesen noch auf Fahrtwind, die Schwelle, ab wann das Gerät senden soll, ist meist individuell einstellbar. Dennoch geht auch hier mindestens die erste Silbe verloren, wenn zu Anfang kein Füllwort vorausgeschickt wird.Headset: ist die Ausrüstung, über die man hören und sprechen kann. In den meisten Fällen besteht sie aus einem Mikrofon und zwei Lautsprechern, die in den Helm eingebaut werden. Leider erlischt durch diesen Einbau dessen ECE-Betriebserlaubnis. Einziger Trost: Es gibt keine Tragepflicht für ECE-geprüfte Helme. Das Mikrofon sollte möglichst dicht vor dem Mund plaziert werden, um den Einfluß von Fremdgeräuschen niedrig zu halten. Und die Lautsprecher sollten genau an den Ohren sitzen, um die größtmögliche Lautstärke und Klangqualität zu erzielen.Simplex-Betrieb: bedeutet, daß man nicht, wie beim Telefon, gleichzeitig sprechen kann. Nur jeweils einer ist an der Reihe, der andere muß notgedrungen zuhören, bis sein Gesprächspartner fertig ist - kann eine echte Qual sein. Alle Funkgeräte auf LPD-, CB- oder Kurzstreckenfunk-Basis arbeiten so.Squelch: ist eine einstellbare Rauschsperre. Je höher dieser Regler gedreht wird, desto unempfindlicher wird das Gerät für Störungen - und desto geringer die Reichweite.MHz: Frequenzangabe, ist die Abkürzung für Megahertz. Ein Hertz bedeutet eine Schwingung pro Sekunde, ein Megahertz heißt eine Million Schwingungen pro Sekunde. Je höher die Frequenz ist, desto lichtähnlicher verhalten sich die Wellen, das heißt im Extremfall: Ist der Funkpartner außer Sicht, kann er auch nicht mehr empfangen. Aber auch: Je höher die Frequenz ist, desto weniger Ausgangsleistung wird für die gleiche Reichweite benötigt.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote