Garagen für Motorräder (Archivversion) Park and Ride

Wer seine geparkte Maschinen vor Witterungseinflüssen und unliebsamen Zeitgenossen schützen will, findet in speziellen Motorradgaragen zweckmäßige und platzsparende Lösungen.

In vielen Großstädten sind Garagenplätze beinahe so rar wie ein Sechser im Lotto. Mit der Folge, dass die Mietpreisforderungen der seltenen Offerten entsprechend happig ausfallen. Viele Biker behelfen sich daher notgedrungen mit den altbekannten Abdeckplanen, um ihre Maschine mehr schlecht als recht vor Wind und Wetter zu behüten. Sofern die dafür notwendige Stellfläche auf einem Privatgrundstück vorhanden ist, erfüllen spezielle Motorradgaragen diese Aufgabe jedoch wesentlich besser. Modelle mit einem integrierten Schloss halten darüber hinaus sogar Vandalen und Langfingern stand. Einige Versicherungen honorieren deshalb die Investition in solche Schutzvorrichtungen mit einem Beitragsnachlass in der Teilkasko.MOTORRAD stellt auf den folgenden Seiten verschiedene Exemplare unterschiedlicher Preiskategorien, Größen und Bauarten vor. Allen Garagen gemein ist die Möglichkeit des Auf- und Abbaus in Eigenregie. Bei einem Wohnortwechsel können diese also problemlos an anderer Stelle wieder errichtet werden. Somit relativieren sich über die lange Nutzungsdauer die etwas höheren Preise einiger Anbieter, selbst wenn bei manchen Modellen jedes Mal ein neues Fundament gelegt werden muss. Stehen häufigere Umzüge an, wählt man demnach besser eine leichtere und einfach zu transportierende Garage wie beispielsweise das nur 56 Kilogramm wiegende Produkt von Quickcover. Vor dem Kauf einer Motorradgarage muss man jedoch berücksichtigen, dass der Aufbau auf einem privaten Grundstück von bestimmten Voraussetzungen abhängt. So gelten im juristischen Sinn Motorradgaragen als bauliche Anlage, selbst wenn sie rasch wieder demontierbar sind. Damit unterliegen sie den Regelungen der jeweiligen Landesbauordnung (LBO) der Bundesländer. In Baden-Württemberg ist beispielsweise wegen der geringen Abmessungen der Motorradgaragen keine Genehmigung erforderlich. Dennoch darf man eine solche Box nicht einfach willkürlich auf seinem Grundstück aufstellen. Voraussetzung ist nämlich, dass die Errichtung auf dem betreffenden Grundstück mit den Bauvorschriften der Gemeinde, insbesondere dem Bebauungsplan, im Einklang steht. Ähnliche Vorschriften gelten auch in den anderen Bundesländern. Deshalb ist es in jedem Fall ratsam, diesen Sachverhalt rechtzeitig mit dem örtlichen Baurechtsamt oder der Gemeinde zu klären.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote