Geräuschmessung Leisetreter

Foto: Bilski
Auf dem weitläufigen Testgelände des Dekra Technology Centers in Klettwitz, direkt neben dem Lausitzring, führten erfahrene Dekra-Prüfer die Stand- und Fahrgeräuschmessungen durch. Die in die Papiere eingetragenen Werte der Suzuki GSX-R 1000 betragen 96 dB (A) für das Standgeräusch und 79 dB (A) für das Fahrgeräusch. Die Standgeräuschmessung dient lediglich als Anhaltswert für die Überprüfung in Verkehrskontrollen durch die Polizei. Als Toleranzgrenze sind bis zu fünf dB (A) über dem Serienwert zulässig. Bei der Fahrgeräuschmessung fährt das Motorrad im zweiten und dritten Gang mit 50 km/h (+/- ein km/h Toleranz) an die 20 Meter lange Messstrecke heran und beschleunigt voll durch. Ein 7,5 Meter vom Mittelpunkt der Messstrecke entferntes Mikrofon zeichnet dabei die Geräusche auf. In jedem Gang werden zwei Vorbeifahrten von rechts und zwei von links aufgezeichnet. Die insgesamt acht Messwerte werden gerundet und dann ein dB (A) Toleranz abgezogen. Der Mittelwert daraus ergibt den effektiven Fahrgeräuschwert. Und dabei liegt keine der Nachrüstanlagen über dem der Serienanlage – die mit 78 dB (A) sogar ein dB (A) leiser ist als in den Papieren angegeben.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote