Härtere Gabelfedern (Archivversion)


Ich möchte härtere Gabelfedern nachrüsten. Die alten raus, die neuen rein und fertig? Oder was muss ich sonst noch beachten?
Werner »Mini« Koch, Fahrwerksspezialist bei MOTORRAD, www.motorradonline.de:
Beim Federwechsel ist auf den Negativfederweg an der Gabel zu achten. Er sollte (mit Fahrer gemessen) etwa 25 (bei Supersportmaschinen) bis 30 Prozent des Gesamtfederwegs betragen. Oft verkleinert sich dieser Wert beim Einbau härterer Federn, was zur Folge hat, dass die Maschine durch den
dadurch resultierenden größeren Lenkkopfwinkel und längeren Nachlauf unhandlicher wird und in Kurven untersteuert. Der Negativfederweg lässt sich meist über eine Einstellspindel am oberen Gabelstopfen korrigieren. Auch der Ölstand in der Gabel hat großen Einfluss auf das Federverhalten. Ein kleines Luftpolster, also ein hoher Ölstand, wirkt stark progressiv und unterstützt die Federung merklich, während sich ein großes Luftpolster weniger stark komprimiert, dementsprechend einen hohen Komfort garantiert, die Tragfedern aber kaum unterstützt. Wie groß das Luftpolster ausfallen und welche Ölviskosität verwendet werden sollte, ist meist in den Montageanleitungen der Federhersteller vermerkt. Diese Vorgaben sollte man unbedingt befolgen.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote