Hebebühnen: Test (Archivversion) Bodenständig?

Mobilität auf Rollen oder doch lieber fest mit dem Fußboden verschrauben?

Nicht jeder technisch interessierte Motorradfahrer hat Zeit und Lust, an jedem Tag des Jahres an seinem Fahrzeug zu arbeiten. In diesem Fall steht die Hebebühne häufig nur unnütz im Weg rum. Wie schön, wenn angebrachte Transportrollen für ausreichende Mobilität sorgen, damit das gute Stück ohne viel Aufhebens zur Seite geschoben werden kann. Die Bühne von Hein Gericke besitzt als einzige von Haus aus vier Rollen, die beiden getesteten Varianten von Grip und das Modell SM4 von Grazia können gegen Aufpreis mit zwei Transportrollen ausgestattet werden.Alle anderen Kandidaten müssen getragen werden, wenn man den Werkstatt- oder Garagenboden schonen möchte. Und das kann bei Bühnen mit weit über 100 Kilogramm Gewicht ganz schön ins Kreuz gehen - wie der Autor aus eigener Erfahrung weiß.Für den passionierten Schrauber dagegen, der genügend Raum zur Verfügung hat und seiner Hebebühne langfristig ein sicheres Plätzchen zuweisen kann, bietet sich eine feste Verschraubung mit dem Fußboden an. Für normale Arbeiten haben die Bühnen zwar allesamt einen ausreichend stabilen Stand, für extreme seitliche Krafteinleitungen bei angehobener Bühne bieten Bodenverschraubungen aber eine zusätzliche Sicherheit. Nur die Modelle Eurolift V, Grazia SM4 und Grazia SM3-B sind nicht für eine Bodenverschraubung vorgesehen, bei allen anderen Bühnen sind bereits Bohrungen angebracht, wobei die Polo Bühne noch etwas nachgearbeitet werden muß. Bei den beiden Grip-Bühnen gehören Dübel und lange Spaxschrauben sogar zum Lieferumfang. Es ist also durchaus möglich, Mobilität auf Rollen und Bodenverschraubung miteinander zu verbinden - nur eben nicht gleichzeitig.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote