Hersteller kontra Shopkette (Archivversion) Die Qualität stimmt nicht!

Wird im freien Handel das gleiche Verschleißteil wie beim Vertragshändler verkauft, nur in anderer Verpackung und deutlich günstiger? Kawasaki-Pressesprecher Andreas Seiler nimmt Stellung.

Bei den großen Shopketten werden Verschleißteile in Originalqualität angeboten. Kommen die tatsächlich aus der gleichen Herstellung wie das Originalersatzteil?
Die Umschreibung „in Originalqualität“ bedeutet ja nicht zwangsläufig, dass die Teile beim gleichen Hersteller produziert werden. Außerdem stimmt die gebotene Qualität bei solchen Angeboten nicht immer mit dem Originalteil überein.

Gibt es eine Möglichkeit, dass der Kunde Qualitätsunterschiede auf Anhieb erkennen kann oder würden diese erst nach vielen tausend Kilometern offen zu Tage treten?
Zunächst einmal hängt dies davon ab, wie gut sich der Kunde auskennt. Qualitätsunterschiede lassen sich beispielsweise bei der Passgenauigkeit ausmachen, was unter Umständen die Funktion beeinträchtigen kann. Oftmals zeigen sich solche Diskrepanzen aber erst nach einer längeren Laufzeit.

Andere Branchen klagen zunehmend über die Produktpiraterie. Ist das auch ein Problem für die Motorradhersteller, sind schon einmal gefälschte Originalteile aufgetaucht?
Vor allem in der Automobilindustrie wird dies zunehmend zum Thema, in der Motorradbranche sieht man sich damit bislang selten konfrontiert. Allerdings registrieren wir solche Fälle der Produktpiraterie mehr und mehr im Zubehörbereich.

Gibt es für Originalteile festgelegte Preise, oder kann der Vertragshändler frei kalkulieren?
Für Originalersatz- wie auch Zubehörteile gibt es empfohlene Verkaufspreise. Die Händler sind aber Kaufleute, die hier frei entscheiden können. Das ist Gesetz.

Das heißt, ein Original-Kettensatz von Kawasaki könnte in Dortmund mehr kosten als in Frankfurt?
Ja.

Wie viele Fälle müssen Sie pro Jahr abwickeln, in denen Kunden durch den Einbau eines „nicht originalen“ Ersatz- oder Zubehörartikels Probleme bekommen haben?
Das sind nur relativ wenige Fälle. Schließlich haben Händler wie Kunde ein Interesse daran, im Falle eines Schadens am Fahrzeug auch den Garantieanspruch geltend machen zu können.

Händler sind angewiesen, für Servicearbeiten am Motorrad Originalteile zu verwenden. Wird das von Herstellerseite aus kontrolliert, oder sollte der Kunde prüfen, ob tatsächlich der Original-Ölfilter im Gehäuse sitzt?
Nein, solche Kontrollen werden in der Regel nicht durchgeführt. Tritt allerdings ein Schaden auf, wird eingehend geprüft, ob hier Originalteile zum Einsatz kamen. Sollte das nicht der Fall sein, muss ein Hersteller die Garantieleistung verweigern.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote