Im Windkanal (Archivversion) Sturmwarnung

Zur Ergänzung der Testfahrten untersuchte MOTORRAD mit freundlicher Unterstützung des Magdeburger Helmherstellers Schuberth alle Kandidaten in dessen Windkanal bei Windgeschwindigkeiten von 160 km/h. Für objektiv vergleichbare Werte sorgte eine in Motorradmontur eingekleidete Messpuppe mit hochsensibler Kraftmessdose im Hals. Diese registriert in zehn ver­schiedenen Kopf-Positionen, die vollautomatisch während eines Messzyklus angefahren werden, die auftretenden Kräfte und leitet sie an den Rechner weiter. Aus den für die drei Raumachsen ermittelten Werten für Auftrieb, Seitenkraft und Widerstand ­berechnet sich die für die Beurteilung besonders wichtige Gesamtkraft. Die unter dem Begriff Rütteln aufgeführten sehr kleinen Kräfte sind ein Maß für die im Kopfbereich auftretenden Turbulenzen.
Für eine möglichst aussagekräftige Laborbewer-tung wurde die Messpuppe in zwei verschiedenen Körperhaltungen auf das Testmotorrad gesetzt: in touristisch aufrechter Fahrhaltung einerseits und sportlich vorgebeugter Fahrhaltung andererseits. Um identische Messbedingungen zu gewährleisten, wurde die Position der Messpuppe erst verändert, nachdem alle Testscheiben in einer Haltung nacheinander montiert und geprüft waren.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel