Ketten: Beratung und Kettensätze im Dauertest (Archivversion) Warum reißt eine Kette?

Ein bedauerlicher Einzelfall, so die Stellungnahme des Importeurs zum Riß der Enuma-Kette 520 SRO. Bei konstantem Autobahn-Tempo 190 riß die Kette ohne erkennbaren Anlaß, dabei schlug sie das Motorgehäuse und jede Menge Plastik zu Schrott. Schaden an der CBR 600: etwa 10 000 Mark. Die Gründe für den Bruch ließen sich nicht mehr ermitteln, da das gerissene Glied unauffindbar war. Eine Prüfung der Restkette im Labor ergab keine weiteren Anrisse. Die Oberflächenhärte bewegte sich im üblichen Rahmen vergleichbarer Ketten, eine fehlerhafte Härtung ist daher als Ursache nicht anzunehmen. Auf jeden Fall kann ein Wartungs- oder Montagefehler ausgeschlossen werden, da die Ketten stets optimal gepflegt und eingestellt wurden. Schlechte Vernietungen, falsch montierte Clip-Schlösser, zu lockere und peitschende Ketten, rostige und steife Glieder können zum Bruch führen. Selbst Kleinigkeiten wie etwa ein Tropfen Batteriesäure auf der Kette schwächen eine Kette. Bleibt also die Ungewißheit: War ein schwaches Glied in der Kette die Ursache oder doch äußere Einflüsse wie etwa ein Kieselsteinchen?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote