Ketten: Beratung und Kettensätze im Dauertest (Archivversion) Warum wird eine Kette länger?

Auch O-Ring-Ketten wollen geschmiert werden

Im Laufe ihres mehr oder weniger langen Lebens dehnt sich jede Kette kontinuierlich. Erkennbar ist das daran, daß sie allmählich einen Durchhänger bekommt und peitscht. Daher muß die Kettenspannung entsprechend den Vorgaben in der Betriebsanleitung regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls eingestellt werden. Oft herrscht der Irrglaube, daß die Kette dadurch länger wird, daß die Laschen sich dehnen. Das ist aber nicht der Fall, der Grund liegt praktisch ausschließlich im Verschleiß an den Reibflächen der Bolzen. Der Aufbau einer Kette macht die Verschleißstellen deutlich: Die Bolzen 2 sind mit den Außenlaschen 1 vernietet, quasi starr verbunden. Ebenso sind die Innenlaschen 3 mit den Hülsen 4 verpreßt. Beim Abrollen über Ritzel und Kettenrad drehen sich die Bolzen ständig ein bißchen in den Hülsen, daher gibt es hier auf Dauer Verschleiß. Durch das größere Spiel wird die Kette dann allmählich länger. Übrigens wird sie auch beweglicher, die Bolzen lassen sich in den Hülsen stärker kippen, deshalb die Kette seitwärts entsprechend mehr durch. Die O-Ringe 6 dichten gegen Dreck und Wasser von außen ab und verhindern, daß die Fettfüllung 7 herausgeschleudert wird. Bei einer Standard-Kette ohne Dichtringe muß das Kettenspray diese Stelle schmieren. Ob Standard- oder O-Ring-Kette, in jedem Fall muß die Lagerung der Rollen 5 auf den Hülsen per Spray geschmiert werden.Je nach Werkstoff und Härtebehandlung verschleißen die Hülsen und Bolzen unterschiedlich schnell. Gute Kettenhaben harte Oberflächen, sind innen aber trotzdem zäh, damit sie nicht wie Glas zerbrechen. Auch die Qualität der Abdichtung spielt eine Rolle, ebenso selbstverständlich die regelmäßige Reinigung und Schmierung.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote