Koni-Federbeine, neue: Technik (Archivversion) Die Technik des Monofederbeins Koni 2615

Beim neuen Mono-Federbein vom Typ 2615 handelt es sich um eine Kombination eines Hochdruck-Gasdämpfers mit einer progressiv gewickelten Feder. Im Unterschied zu sogenannten Emulsionsdämpfern verfügt der Koni-Dämpfer über zwei getrennte Kammern. Oben im Dämpferrohr ist auf 30 bar komprimierter Stickstoff eingefüllt, das durch einen schwimmenden Kolben von dem darunterliegenden Ölreservoir getrennt ist und lediglich als eine Art Puffer fungiert. Die Dämpfungseigenschaften werden durch den kontrollierten Durchfluß des Hydrauliköls durch das Dämpferelement bestimmt. Dieses sitzt samt Verstelleinheit am oberen Ende der Kolbenstange, welche hohlgebohrt ist, damit die Dämpfung von außen justiert werden kann. Die Schraubenfeder ist im unteren Bereich enger als im oberen gewickelt, wodurch sich eine progressive Kraft-Weg-Kennlinie ergibt. Das heißt: Je mehr das Motorrad einfedert, desto härter wir die Federung. Zusätzlich kann noch - etwa bei Beladung mit Gepäck oder zwei Personen - die Federbasis stufenlos verstellt werden.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote