Kurvenlicht (Ausprobiert) (Archivversion) Kurvenlicht

l Kurvenlicht
Wer nachts mit seinem Motorrad auf kurvenreichen Landstraßen fährt, kann ein Lied davon singen: Der Lichtkegel des Scheinwerfers leuchtet stumpf geradeaus, und die zu bewältigende Kurve bleibt im Dunkeln. Die Firma GroBerg aus dem Schwarzwald (Telefon 07622/681601, www.
groberg-lightsystems.com) hat sich dieses Problems angenommen und sich ihr correlight-xz-Kurvenlicht patentieren lassen. Zurzeit laufen die letzten Prüfungen beim TÜV und der Bundesanstalt für Straßenwesen.
MOTORRAD konnte sich bei Fahrtests bereits einen ersten Eindruck verschaffen. Das System besteht aus zwei Zusatzscheinwerfern, die elektronisch gesteuert in die Kurven hineinleuchten. Dies geschieht nicht ruckartig, sondern über ein Dimmersystem, das den Hauptscheinwerfer stufenlos ab- und jeweils einen der betreffenden Zusatzscheinwerfer aufblendet, so dass
der Fahrer den Übergang kaum wahrnimmt, die weit bessere Kurvenausleuchtung hingegen sehr wohl.
Das correlight-xz soll mit Anbausätzen für viele verschiedene Modelle und einem voraussichtlichen Preis ab zirka 500 Euro 2007 auf den Markt kommen.
Fazit: Auch wenn die ersten Prototypen mit ihren dicken Zusatzscheinwerfern noch etwas klobig aussehen, überzeugen Idee und Umsetzung. Und kleinere Scheinwerfer folgen in Kürze.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote