30 Bilder
Bunt sind nicht nur Hebeleien, ...

Motorrad-Zubehör 2014 Trends und technische Highlights

Bei Helm, Hebel und Co. gibt es ebenfalls Neues für 2014. Auf der Eicma in Mailand sahen wir uns beim Zubehör nach Trends und technischen Highlights für die kommende Saison um.

Neben den Motorrad-Neuheiten bietet eine große Motorrad-Messe natürlich auch viel Neues zum Dranschrauben, Überstülpen und Anziehen. Das interessiert besonders jene, die mit ihrem aktuellen Motorrad zufrieden sind, es aber etwas aufhübschen, optimieren oder gar sich selbst ein neues Outfit gönnen wollen.

Ganz neue Klamotten-Trends oder revolutionäre Technik bot die Eicma zwar nicht, aber von Kopf bis Fuß respektive Heck bis Front zeigten die Hersteller aus aller Welt, dass Stillstand nicht in die Tüte kommt.

Anzeige

Neu gestaltete Helmschale mit neuem Belüftungssystem

Bei den Helmen präsentierten alle namhaften Produzenten neue Dekors für die kommende Saison. Darüber hinaus stellte Shoei mit dem NXR einen komplett neuen Helm vor. Die große Überschrift lautet Sporttouring, wobei der Helm auf die bei anderen Produkten in diesem Segment übliche Sonnenblende verzichtet. Stattdessen gibt es ein großes Sichtfeld und eine völlig neu gestaltete Helmschale mit neuem Belüftungssystem und kuscheligem Innenpolster.

Die Schale des neuen X-lite-Racing-Helms 802 R ist nicht neu gestaltet, dafür jetzt komplett aus Karbon. Der Kopfschutz, der 2013 mit vielen neuen Features kam und sich als GFK-Ausführung einen PS-Kauftipp (4/2013) verdiente, kostet als Karbon-Helm ein paar Euro mehr, wurde dafür aber auch 150 Gramm leichter. Ebenfalls neu ist der X 1003, ein Klapphelm mit Integralhelm-Zulassung, den wir in einem der nächsten Hefte vorstellen wollen.

Anzeige

Sehr viele legere Motorradklamotten

Beim deutschen Outfit-Hersteller Held gibt es einiges Neues im Lifestyle-Bereich und bei den Goretex-Kombinationen. Uns ist vor allem die neue Lederkombi „Yagusa“ aufgefallen. Dabei handelt es sich um einen Zweiteiler, der jedoch verblüffend dem Racing-Einteiler „Slade“ ähnelt. Held-Mastermind Markus Held bestätigte unseren Eindruck: „Optik, Sicherheits-Features, Schnitt und Material sind direkt von der Slade übernommen.“ Der Hersteller legte sogar Wert darauf, dass der Zweiteiler wie eine echte Rennkombi aussieht. Kosten wird die optisch ansprechende Yagusa 999,95 Euro.

Ansonsten sah man im Bekleidungs­bereich sehr viel legere Motorradklamotten, wie sie in Italien gern getragen werden. Vom Turnschuh-ähnlichen Motor­radstiefel bis zum cool bedruckten Jet-Helm. Bedruckt werden auch immer mehr die Lederkombis, beispielsweise mit Camouflage oder wild gezackten Ornamenten. Allerdings eher von exo­tischen Herstellern, deren Erzeugnisse entweder hierzulande nicht zu haben oder von deren Sicherheitseigenschaften wir nicht gerade überzeugt sind.

Qualitativ überzeugend sind dagegen auf jeden Fall die Produkte des slowenischen Auspuffherstellers Akrapovic. Der präsentierte in Mailand als Eicma-Highlight eine Komplettanlage für die Ducati Panigale. Titan, wohin das Auge schaut: gepresst, verformt, geschweißt und gekrönt von Karbon-Kleinteilen. Einen genauen Preis dafür gibt es noch nicht, aber er dürfte die Zehn-Prozent-Formel der Kosten des Neufahrzeugs schon allein wegen der extremen Anforderung an die Konstruktion sprengen.

Neuheiten von Brembo für den kleineren Geldbeutel

Wer nicht ganz so viel Geld ausgeben möchte oder wem etwa Bremsen wich­tiger sind als die Sound-Optik-Variante, dürfte sich für die Neuheiten von Brembo interessieren. Der High-End-Hersteller bringt eine neue Radialbremspumpe in den Handel, die sich Ducati bereits für die Über-Panigale Superleggera gekrallt hat. Per „Ratio Click System“ (RCS) soll sich der Fahrer den Bremshebel noch besser auf seine individuellen Vorlieben einstellen können. Die Hebelanlenkung lässt sich ohne Aufwand in drei Konfigurationen verstellen – von besser dosierbar mit längerem Bremshub (für die Renn­strecke) bis schnell zupackend (für den Alltag).

Die Tochterfirma Marchesini präsentierte das M9RS Corse-Magnesiumrad, das ebenfalls in der Superleggera für sagenhafte Gewichtsersparnis sorgt.

Beim Heimspiel von Rizoma gab es eine Menge neuer Anbauteile zu bestaunen, nicht nur für die BMW S 1000 RR, sondern gleich ein Vollprogramm für die neue Kawasaki Z 1000 – vom Windschild bis zum Kennzeichenträger haben die Italiener alles am Start. Wer es noch weiter treiben will, kann auch einen eigenen Grafik-Kit für die Z erwerben.

Zu guter Letzt sprangen uns auch neue Pellen ins Auge. Conti zeigte den Nach­folger des Tourensportlers RoadAttack 2, den RoadAttack 2 EVO. Mehr dazu bald hier in PS, ebenso zum neuen Metzeler Sportec M7 RR. Der Reifen wendet sich an richtig sportliche Landstraßenfahrer, nicht umsonst wurde er für Road Racing entwickelt. Damit genug der Nabelschau. Wir hoffen, die neuen Teile bald testen zu können und bleiben am Ball.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel