Nachrüstfederbeine BMW R 1100 RS (Archivversion) Teer & Federn

Die BMW R 1100 RS gilt als Sänfte unter den Sporttourern - dem einen gefällt es, die anderen hätten es gern etwas sportlicher. Was bewirkt der Tausch der Federbeine gegen Nachrüst-Pendants?

1993 war für BMW ein historisches Jahr: Die Weißblauen präsentierten den ersten Vierventilboxer, der zudem noch ein Fahrwerk nach ungewöhnlichem Strickmuster trug. Prinzip der Bauweise: Das Vorderrad steckt in einer »Telelever« getauften Gabel, gedämpft und gefedert von einem Federbein, angelenkt an einem im Motor gelagerten Längslenker und einem oberen Hilfsrahmen. Das Hinterrad wiederum dreht sich an einer Einarmschwinge, die nebenbei als Kardantunnel dient und mit der unteren Bremsmomentabstützung einen »Paralever« genannten Viergelenkverbund bildet, der wirkungsvoll Kardanreaktionen minimiert.Bei den aktuellen R 1100 RS sind beide Federbeine in der Zugstufe über einen angemessenen Bereich verstellbar. Die Druckstufe hingegen dämpft recht weich. Dies bringt gutes Ansprechverhalten und somit tadellosen Fahrkomfort, zollt aber vor allem hinten den großen ungefederten Massen der massiven Schwinge und des Hinterradgetriebes Tribut. Für einen ausgewiesenen Sporttourer dürfte das Fahrwerk über größere Dämpfungsreserven verfügen.Hier setzen die Spezialisten von Öhlins und Technoflex bei ihren Zubehörfederbeinen mit charakteristisch gelber beziehungsweise blauer Schraubenfeder an. Beide Federbeinpaare kommen in vergleichbarer Ausstattung mit vorn wie hinten per praktischem Handrad einstellbarer Zugstufe (Serie: Schlitzschraube) und hinten hydraulisch per Handrad verstellbarer Federbasis. In beiden Fällen erfreut die gediegene Verarbeitung.Vor allem aber sind beide Federbeinpaare erheblich straffer abgestimmt als die Serienteile. Schön, daß sich dies entgegen aller Erwartungen nicht negativ auf den Fahrkomfort auswirkt. Im Gegenteil, Unebenheiten werden souveräner glattgebügelt, die RS nimmt derbe Stöße wie lange Wellen vor allem hinten deutlich ungerührter. In puncto Ansprechverhalten stehen die Nachrüstdämpfer der Serie nicht nach, die von Öhlins sprechen gar noch geringfügig sensibler an. Unterm Strich also ein deutlicher Fortschritt für den aktiven Fahrer.Der Umbau gestaltet sich nach Abbau des Tanks recht einfach, der Griff ins Portemonnaie fällt hingegen nicht ganz so leicht: 2490 Mark muß der sportbegeisterte Öhlins-Fan für seine schönen Federbeine berappen, immerhin 1997 Mark der Freund der Technoflex-Dämpfer. Eine Investition indessen, die der BMW R 1100 RS nur Gutes tut.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote