Original-Zubehör von Yamaha (Archivversion) Yamsession

Toller Motor, prima Fahrwerk, eigenständiges Äußeres – die Grundmelodie der Yamaha FZ6 stimmt. Ein Solo oder Intermezzo aus dem Zubehör-Regal bringt noch mehr Musik rein.

Ein »ultimatives Gefühl von Freiheit und Individualität« wird markig auf der Yamaha-Homepage unter dem Menüpunkt »Originial-Zubehör« angepriesen. Yamaha habe eine Zubehör-Palette entwickelt, die den Kunden »nahezu unbegrenzte Möglichkeiten« böte, ihre Yamaha nach persönlichem Geschmack zu
gestalten. Sucht man dort nach Zubehör für das Erfolgsmodell FZ6, beschränken sich die unbegrenzten Möglichkeiten auf zehn Artikel. Bei Händlern ist das Angebot etwas größer, dafür gibt’s im Internet seltsamerweise eine nur zur Fazer-Schwester passende »Windschutzscheibe Touring«.
Ultimative Freiheit und Individualität hin oder her, spannender ist, wie sich die für die FZ6 angebotenen Teile in der Praxis bewähren. Wie schon beim Zubehör-Test für die Suzuki SV 650
(MOTORRAD 2/2005) fiel sofort die gute Qualität der Original-Produkte auf. Verständliche Montageanleitungen sowie hohe Passgenauigkeit der Anbauteile machen es Laien leicht, ihr Motorrad im Nachhinein aufzurüsten. Und auch die Wertigkeit von Material
und Lack überzeugten. Besonders interessant sind Umbau-
möglichkeiten, durch die der Besitzer seine Maschine speziell auf
seine Bedürfnisse zuschneiden kann.
So hat der deutsche Importeur für die FZ6 einen gut funktionierenden Tieferlegungs-Kit entwickelt, den die Vertragshändler anbieten. Sollte dieser die Schräglagenfreiheit zu stark einschränken, muss der Händler den Hauptständer – sofern vorhanden – allerdings zurechtfeilen. Bei Motorcorner im schwäbischen Wangen gehört der Kit jedenfalls zu den gefragten Artikeln, wie alle Zubehörteile, die die Ergonomie des Motorrads verändern. »Jeder Fahrer ist körperlich nun mal anders proportioniert, und das
Motorrad drückt und zwickt jeweils an anderen Stellen. Dann schauen wir, wie wir das ändern können«, beschreibt Geschäftsführer Stefan Wahl seinen Verkaufsalltag. Ist kein adäquates
Original-Zubehör vorhanden, greift Wahl auf erprobte Fremdprodukte zurück (siehe Kasten »Fremdanbieter Ergonomie«).
Sich auch anderweitig umzuschauen ist für Besitzer der nackten 600er-Yamaha ohnehin ein guter Tipp. Insbesondere Teile, die das Fahrzeug optisch aufwerten sollen, unterliegen den sehr unterschiedlichen Gesetzen des persönlichen Geschmacks.
Der Nachrüstmarkt hat da den einen oder anderen interessanten Artikel zu bieten, den Yamaha nicht liefern kann, der jedoch gut mit dem Motorrad harmoniert.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote