Produkttest: Alu-Koffer Auf die harte Tour

Reisen mit Expeditionscharakter? Da wählen viele Traveller Alu-Boxen. MOTORRAD testete drei Systeme für die Africa Twin.

Ob es eine Reise um die Welt oder nur der Trip zum Einkaufen ist, Alumi­nium-Boxen am Heck der Maschine bieten handfeste Vorteile: Sie sind die Tresore unter den Motorrad-Gepäckräumen und schützen das Frachtgut vor Schmutz, Nässe, Stürzen und Langfingern. Außerdem können sie je nach Konstruktion bei Ausrutschern nicht nur das Gepäck, sondern auch Fahrer und Maschine vor Blessuren bewahren. Hinzu kommt ihre Dauerhaltbarkeit und Widerstandsfähigkeit gegen Rempler (bis zu einem gewissen Grad auch gegen Sturzschäden). Abmontiert kann man die Kisten als Sitzmöbel, Tisch oder Aufbockhilfe zweckentfremden.

Nachteile der dicken Dosen sind relativ hohes Gewicht, meist üppige Baubreite und in manchen Situationen auch ihre unnachgiebige Art. Wenn es dumm läuft, können sie in schwerem Gelände die Beine fußelnder Fahrer verletzen oder beim seitlichen Touchieren anderer Fahrzeugen größere Schäden verursachen, als ihre Pendants aus Kunststoff oder Textil. Ein weiterer Nachteil besteht im Abrieb der Aluminium-Oberfläche. Sind die Boxen innen nicht beschichtet oder ausgekleidet, kann der Inhalt stark verschmutzen.

MOTORRAD hat drei Serien-Systeme (Hepco & Becker, SW-Motech, Touratech) exemplarisch für die bei Fernreisenden noch immer beliebte Honda Africa Twin (RD 07) untersucht. Ausgewiesene Expeditions-Ausrüster wie Tesch und Därr (siehe Bilder) zeigen interessante Alternativen, Spezial­anbieter wie RMS (www.rms-rogers.de, Telefon 09306/8599) schneidern der Twin mit höherem Zeit- und Geldaufwand extrem raumsparende Lösungen ans Heck.


Hepco & Becker: Exklusiv
Preis: 890 Eruo

Plus
Stabil verarbeitet; serienmäßig innen mit dämmender und isolierender Styropor-Schicht ausgekleidet; Kanten-Kunststoffschutz; Stellfüße; Haltegriffe; Verstärkungsrahmen; regendicht.

Minus
Kofferposition und Schwerpunkt sehr hoch; Deckel können nicht abgenommen werden; innere Korpuswand neigt an Oberkante zu leichtem Aufklaffen; Montage unter Spannung.

Fazit
Die Alu-Koffer von Hepco & Becker gefallen durch hochwertiges Finish, serienmäßige Styropor-Innenverkleidung und Ausstattungsmerkmale wie Halte- oder Tragegriffe sowie Standfüßen aus Kunststoff.

MOTORRAD-Urteil: gut


SW-Motech: Trax
Preis: 582 Euro

Plus
Einfache Grundmontage; hohe Passgenauigkeit; Kantenschutz; Quick-Lock-Befestigung für schnelle Trägermontage/demontage; regendicht; Edelstahlbeschläge; Preis/Leistung gut.

Minus
Kofferposition und Schwerpunkt sehr hoch; Deckel können nicht abgenommen werden; Zubehör wie Innentaschen und Tragegriffe nur gegen Aufpreis; etwas verwindungsanfällig.

Fazit
Die neue Trax-Kofferserie von SW-Motech gibt es in Silber, Schwarz oder einer Kombination beider Töne. Die stanzgenieteten Behälter setzen den kastenförmigen Mitbewerbern abgeschrägte Kanten entgegen.

MOTORRAD-Urteil: gut


Touratech: Zega
Preis: 713 Euro

Plus
Sehr hochwertig verarbeitet; passgenaue Montage; Abnehmbare Deckel mit Zurrösen; superstabile Befestigung; Kofferposition schwerpunktgünstig auf einer Ebene mit
Sitzbank.

Minus
Umständliche Erstmontage von Koffern an Träger; Montage-Anleitung nicht grade leicht verständlich; Schablone würde helfen; Zubehör nur gegen Aufpreis.

Fazit
Touratechs Klassiker mit den stabilen Zega-Kisten überzeugt durch hohen Reifegrad und individuelle Positionierungsmöglichkeit der Boxen. Bewährte Befestigung, erste Wahl für wirklich harte Expeditionen.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote