Rangierhilfen: Beratung (Archivversion) Raumaufteilung

Die heimatliche Werkstatt oder Garage bietet meist nur ein begrenztes Raumangebot. So müssen sich viele Garagenbesitzer entscheiden, ob sie lieber das Auto oder das Motorrad im Trockenen unterstellen. Wo die vorgestellten Rangierhilfen - mit denen sich Motorräder schnell und einfach ganz an die Garagenwand schieben lassen - nicht mehr weiterhelfen, sorgen Motorrad-Lifter für eine Lösung des Platzproblems. Am Kopfende der Garage angebracht sind diese »Lift-Anlagen« mit einer schwenkbaren Plattform ausgestattet, auf die das Motorrad bequem auffahren kann. Mechanische, elektrische oder hydraulische Hubsysteme heben die Plattform mitsamt sicherheitshalber verzurrtem Fahrzeug soweit an, daß die Motorhaube eines PKW darunter Platz findet.Die elektrisch betriebenen Lifter von Paul Heimberger, Telefon 07136/22278, beispielsweise schaffen 150 oder 300 Kilogramm Hublast bei einer Hubhöhe von bis zu 103 Zentimeter und schlagen mit rund 2500 beziehungsweise 3000 Mark zu Buche. Während für Rollerfahrer die kleine Version genügt, sollten sich Besitzer von »ausgewachsenen« Motorrädern für die stabilere Ausführung entscheiden.Immerhin 350 Kilogramm Hublast schafft der von der Firma Reinecke, Telefon 06109/65986, vertriebene Space Doubler. Die maximale Hubhöhe beträgt 133 Zentimeter, der Preis zirka 2100 Mark mit mechanischem Antrieb und rund 2600 Mark mit Elektroantrieb. Die Plattform läßt sich nach beiden Seiten schwenken und kann auch als Hebebühne eingesetzt werden.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote