Ratgeber News (Archivversion)

Indoor-Dakar

Nach den Schwierigkeiten der vergangenen Jahre, mit kurzfristigen Routenänderungen oder kompletter Event-Absage aufgrund massiver Terrorwarnungen, geht der Veranstalter der legendären Paris-Dakar ab 2009 ganz neue Wege. Von da an kämpfen die Rallye-Asse indoor um die Krone des besten Offroaders. Gut 50 Kilometer südlich von Paris entsteht dafür die größte Halle der Welt. Hundert Millionen Kubikmeter Wüstensand, 200000 Tonnen Kies und Felsgestein sowie eine über acht Hektar große Seenlandschaft sollen für das angemessene Ambiente sorgen. Tagsüber donnern die Piloten unter Beobachtung von bis zu 300000 Zuschauern durch die anspruchsvollen Sonderprüfungen, nachts bearbeiten bis zu 350 Bulldozer den auf drei Ebenen angeordneten Parcours und geben ihm für die folgende Etappe ein völlig neues Profil. Um eine funktionierende Navigation zu ermöglichen, werden eigens 25 künstliche Satelliten in die Hallendecke integriert.
Anzeige

Motorrad leiser machen (Archivversion)

Gleich drei Hersteller präsentieren zur Saison 2008 ihre neuen dB-Eater-Nachrüst-Schalldämpfer: Bos, Remus und Shark. Die Innovation besteht darin, dass jeder zusätzliche Auspuff sowohl das Stand- als auch das Fahrgeräusch um rund fünf dB (A) verringert. Wer also beispielsweise seiner serienmäßig mit einem Endschalldämpfer ausgerüsteten Suzuki Bandit 1250 (Foto) zwei dieser »Wundertüten« verpasst, belastet seine Umwelt statt mit 78 dB (A) nur noch mit 68 dB (A). Je nach Hersteller und Modell kosten die Endtöpfe ab 199 Euro pro Stück. Im Hinblick auf die immer schärfer werdenden Geräuschgrenzwerte und die zu erwartenden höheren Bußgelder bei nachweisbarer Lärmbelästigung eine wahrlich sinnvolle Investition.

Sommer-Protektorenkombi (Archivversion)

Lederkombi-Guru Claus Hämmer, Chef von Schwabenleder, gilt als Sicherheitsapostel unter den Motorrad-Konfektionären und seine Lederkombis als das Nonplusultra auf dem Markt. Mit der Sommer-Protektorenkombi Air-Extreme bietet Hämmer nun die weltweit erste Kurzarm/-bein-Kombi mit CE-Protektoren an Schultern, Hüfte und am Rücken. Der luftige Schnitt verhindert selbst bei 40 Grad im Schatten einen Hitzekollaps beim Fahren. Aufgrund der gesparten Materialkosten beträgt der Basispreis für eine Air-Extreme lediglich 799 Euro. Momentan laufen Gespräche mit verschiedenen MotoGP-Fahrern, die Schwabenleder während der Sommer-Grand-Prix mit dem neuen Modell ausstaffieren möchte.

Reifen-Profilspray (Archivversion)

Wer bislang auf der Rückreise aus dem Urlaub mit Schrecken auf die abgefahre-nen Reifen seines Motorrads blickte und die restlichen Kilometer bis nach Hause mit schlechtem Gewissen und Angst vor einem saftigen Bußgeld hinter sich brachte, besorgt sich neuerdings einfach eine Dose Reifen-Profilspray an der nächsten Tankstelle. Das von Bayer-Chemie entwickelte Spray vulkanisiert die Oberfläche und führt zu einem mehrere Millimeter dicken Belag. Nach rund 15 Minuten Aushärten kann es beruhigt auf die Heimreise gehen. Eine 500-Milliliter-Dose zum Preis von 39,99 Euro reicht zur Auffrischung von vier Reifen. Einziges Manko: Die zulässige Höchstgeschwindigkeit ist nach einer Anwendung auf 85 km/h beschränkt. Die Reichweite pro Behandlung beträgt laut Hersteller rund 500 Kilometer.

Ratgeber Wissen: Experten-Forum (Archivversion) - Verspiegeltes Visier

Stimmt es, dass man verspiegelte Visiere nicht im Straßenverkehr benutzen darf, obwohl ein Aufdruck den Einsatz bei Tag (»Day-time use only«) erlaubt?

Helme in Europa sollen nach der aktuellen Norm ECE-R 22.05 geprüft sein. Dabei kann ein Hersteller selbst entscheiden, ob diese Helme mit oder ohne Visier geprüft werden (zum Beispiel bei Jethelmen). Der Kunde kann dies daran erkennen, ob das Visier ebenfalls eine Prüfnummer trägt. Arai betreibt den Aufwand und lässt seine klaren und leicht getönten Visiere separat prüfen. Vorteil: Selbst bei der Verwendung eines dunklen Visiers verliert der Helm nicht seine Zulassung. Die ECE spricht in der Visierprüfung vom »Transmissionsgrad«: Gemeint ist damit die Lichtdurchlässigkeit, die einen bestimmten Wert nicht unterschreiten darf. Daher sind stark getönte oder verspiegelte Visiere nicht durch die ECE abgedeckt. Die ECE schafft aber einen Sonderweg durch den in diesem Fall vorgeschriebenen Aufdruck »Daytime use only«, der den Gebrauch dieser Visiere bei Tag gestattet. Allerdings wird die ECE -Regelung in Europa unterschiedlich ausgelegt. Aus Italien oder Großbritannien sind Fälle bekannt, in denen moderne ECE-Helme mit stark getöntem Visier als unzulässig eingestuft wurden.

Ratgeber Wissen: Stichwort »Textilkombi, Materalien“ (Archivversion)

Aramid
Kunstfaser mit hoher Reiß- und Scheuerfestigkeit. Schmelzpunkt bei 450 Grad Celsius, durchdringungsfest und resistent gegenüber vielen Chemikalien. Wird als Nähgarn verwendet oder in Gewebe eingearbeitet.

Cordura
Markenname für eine winddichte und abrieb-feste Polyamidfaser, die bei der Bekleidungsherstellung gekräuselt, geschnitten und erneut versponnen wird. Das schmutzunempfindliche Gewebe wird in verschiedenen Stärken (siehe -> Denier) in Textilkombis verarbeitet.

Denier
Maßeinheit für die Stärke von Textilgarnen. Angegeben wird das Gewicht einer Faser in Gramm bei 9000 Meter Länge. Das in der Motorradbekleidung häufig verwendete Garn der Stärke 500D wiegt demnach bei neun Kilometer Länge 500 Gramm.

Fleece
Bezeichnung für ein aufgebürstetes Polyestergestrick. Fleece ist nahezu winddicht, schnelltrocknend und wird als Thermofutter in teurere Textilkombis eingesetzt.

Gore-Tex
Wasserabstoßende -> Membrane aus Teflon. Verfügt über Poren, die zirka 20000-mal kleiner als ein Wassertropfen, aber rund 700-mal größer als ein Wasserdampfmolekül sind. So kann verdunstender Schweiß die Membrane passieren, Regentropfen indes nicht.

Membrane
Funktionsmaterial, das einen Motorradanzug atmungsfähig, wasser- und winddicht macht. Wird als Zwei- oder Dreilagen-Laminat mit Oberstoff und Futter verklebt (»laminiert«) oder in Form des Z-Liners lose dazwischen eingehängt. Um das dünne, empfindliche Material der Membrane zu schützen, muss die Textilkombi regel-mäßig ohne Zusatz von Weichspüler gewaschen werden.

Protektor
Wird in Jacken und Hosen zum Schutz der Gelenke (Schulter, Ellbogen, Knie, Hüfte) und des Rückens eingesetzt. Die Bezeichnung darf nur für CE-geprüfte Teile verwendet werden. Gelenkprotektoren müssen nach der Europäischen Norm EN 1621-1, Rückenprotektoren nach der EN 1621-2 zertifiziert und mit entsprechendem Aufdruck gekennzeichnet sein.

Schoeller
Schweizer Textilveredler, der hoch beanspruchbare Gewebe (zum Beispiel Dynatec oder Keprotec) herstellt, die in besonders sturzgefährdeten Zonen als Verstärkungen eingesetzt werden. Bei der Herstellung kommen hauptsächlich reiß- und abriebfeste Polyamid- oder Aramidfasern zum Einsatz.

Sympatex
Anbieter einer hydrophilen, nichtporösen ->Membrane, die atmungsfähig, wind- und wasserdicht ist. Funktionsprinzip: Verdunstender Körperschweiß wird entlang der Molekülketten des verwendeten Polyesters durch die Membrane nach außen geleitet.

Ratgeber Wissen: 5 Fakten zum Thema Bremsflüssigkeit (Archivversion)

Bei starken Bremsmanövern (Passabfahren, Renntrainings) kann sich die Bremsflüssigkeit auf über 200 Grad Celsius erhitzen.

Durch atmosphärische Feuchtigkeit gelangt in jedes Bremssystem Wasser, das von der Bremsflüssigkeit aufgenommen wird und deren Leistungsfähigkeit senkt.

Die Bremsflüssigkeit sollte gemäß der Herstellerempfehlung regelmäßig gewechselt werden. Spätestens nach zwei Jahren ist ein Austausch dringend angeraten.

Bremsflüssigkeit ist aggressiv und kann Lacke, Gummileitungen oder Kunststoffteile angreifen. Beim Verschütten sofort mit viel Wasser abspülen!

Bremsflüssigkeit vom Typ DOT 5 (auf Silikonbasis) darf nicht mit den Typen DOT 3, 4 oder 5.1 (auf Glykolbasis) gemischt und auch nicht in für diese Typen freigegebene Systeme gefüllt werden.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote