Rückruf (Archivversion) Raus damit

Der deutsche Importeur der Ferodo-Bremsbeläge, die Spiegler Bremstechnik GmbH aus Freiburg, ruft sieben Bremsbelag-Typen zurück. Der Grund: Bei diesen Typen kann sich unter ungünstigen Bedingungen das Reibmaterial von der Grundplatte lösen, weil die betreffenden Grundplatten bereits vor dem Verkleben mit dem Reibmaterial Korrosionsschäden aufwiesen.Die betroffenen Ferodo-Beläge wurden in einer Blister-Verpackung mit dem Aufdruck »Spiegler« ausgeliefert, haben neben der Ausführungsbezeichnung SDB 207, SDB 533, SDB 637, SDB 664, SDB 666, SDB 864 oder SDB 873 den Aufdruck »S85« oder »4004« und eine vierstellige Nummer, die kleiner oder gleich »0187« ist.Betroffen sind so die folgenden Motorradtypen: SDB 207 (Brembo-Zweikolben-Zangen vom Typ P05): alle Ducati ab Baujahr 1990 und Pantah 500, 600 und 650 hinten; SDB 533: Honda NSR 250, Baujahr 1988 bis 1994, RS 250 R mit Baujahr 1994, NTV 400, RVF 400 R, VFR 400 R mit Vierkolbenzangen, NTV 600 und 650, NR 750, VFR 750 R, Typ RC 30 und CB 1000 Big; SDB 637: Yamaha FZR 1000 R, Baujahr 1992 und 1993; SDB 664: Honda CBR 1000, Baujahr 1989 bis 1992; SDB 666: Yamaha SRX 400 ab Baujahr 1990, FZR 1000 Exup, Baujahr 1989 bis 1991; SDB 864: Yamaha YZF 750 ab Baujahr 1993; SDB 873: Suzuki GSX-R 1100 W ab Baujahr 1993.Die betreffenden Bremsbeläge werden von Spiegler nach Einsendung der alten Stücke (Adresse: Spiegler Bremstechnik GmbH, Kunzenweg 16, 79117 Freiburg, Telefon 07 61/6 11 29 19) kostenlos ausgetauscht, sie dürfen gebraucht, aber noch nicht verschlissen sein. Noch einfacher geht’s, wenn der betroffene Motorradfahrer den Händler aufsucht, bei dem er die Beläge gekauft hat. Dann nämlich geht Spiegler in Vorleistung, und die alten Bremsbeläge gehen erst dann zurück, wenn die neuen da sind.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote