Salewa Sarec II

Anbieter: Salewa, Telefon 089/90993110, www.salewa.dePreis: 189,95 EuroPackmaß: 40 x 20 ZentimeterAusstattung: drei Alustangen mit 8,2 mm Durchmesser (zwei lange, eine kurze); zwei verschließ- und fixierbare Lüftungsöffnungen; vier montierte Sturmleinen; ein Eingang, zwei Apsiden; 13 Alunägel; Reparaturhülse; Schwamm; FlickenTechnische Daten*Gewicht (max/min): 2900 g / 2702 gInnenhöhe: 124 ZentimeterWeiterreißfestigkeit: 3,6 KilogrammWassersäule: 8700 MillimeterBemerkungen:Das Salewa gehört zu den teureren Modellen im Test: Fast 190 Euro müssen Käufer dafür hinblättern. Dafür bekommen sie vor allem ein sehr leichtes Zelt, das sich – bis auf etwas zu schwergängige Clips – leicht aufbauen lässt und weder beim Komfort noch beim Platzangebot Wünsche offen lässt. Vor allem die Innenzelthöhe von 124 Zentimetern schafft eine geräumige Atmosphäre, ebenso die vielen Moskitonetze im Innenzelt. Auf einen zweiten Eingang wurde wie beim Rejka Zatara verzichtet; stattdessen besitzt das Salewa einen großen Rundbogen- Durchgriff in die zweite Apsis ohne Eingang. Viele Taschen und Ösen sowie eine Himmeltasche runden die Ausstattung ab. Besonders auffällig ist der »Eyebrowpole«, ein Gestängebogen, der oben in der Eingangs-Apsis sitzt und für mehr Raum sorgt. Obwohl das Außenzelt nachspannbar ist, gelang es den Testern nicht, das Salewa so sauber aufzustellen wie das Rejka, Robens oder Vaude. Zusammen mit den nur an vier Punkten ansetzenden Sturmleinen war dies für die mäßige Windstabilität verantwortlich – bei schmaler Seite im Wind stand es besser. Sehr gut ist hingegen die für einen Polyester-Stoff hohe Weiterreißfestigkeit des Salewa-Gewebes. Fazit: bis auf die Windstabilität ein erstklassiges Allroundzelt.Plus: - für seine Größe extrem leicht- viel Platz für zwei Personen- sehr komfortabel- sehr stabiles AußenmaterialMinus: - nur mit schmaler Seite zum Wind stabilMOTORRAD-Urteil: sehr gut

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote