Service Spezial (Archivversion)

Vergleichstest Reífen der Mittelklasse

In der Dimension 110/70-17 und 150/70-17 trafen sich neun Gummipärchen zur wilden Kurvenhatz, brisantem Nässetest und finalem Verschleiß-Marathon

Die Qual der Wahl: neun verschiedene Reifen sind für Suzukis Bestseller frei gegeben, welcher taugt am besten? In wochenlanger Fahrversuchen hat MOTORRAD die Probanden auf Herz und Nieren geprüft, jetzt ist die Katze aus dem Sack. Den absoluten und unmumstößlichen Testsieger kann MOTORRAD aber auch in diesem Reifentest nicht krönen, dazu sind die Ansprüche der individuellen Bandit-Treiber zu verschieden. Zur einfacheren Orientierung sind die einzenen Testblöcke mit Punkten bewertet und zusammengefaßt. Aufgrund der jeweiligen Punktezahl gibt es also klare Sieger und Verlierer in den einzelnen Kriterien wie Naßhaftung oder Kurvenverhalten. Wer wirtschaftlich denkt und eine hohe Lebensdauer supersportlichem Grip vorzieht, wird sich anders orientieren als der flotte Rastenkratzer. Die endgültige Wahl der neuen Besohlung sollte erst getroffen werden, wenn man sich von den einzeln aufgelisteten Qualitäten der Testpaarungen überzeugt hat. Die Bandbreite dabei ist weit gespannt. Extreme Dauerläufer sind unter den Testpneus ebenso zu finden wie supergriffige Heizdecken. MOTORRAD splittete den Test in zwei Kategorien: zum einen drei Pneus in einfacher Diagonalbauweise mit dem Geschwindigkeitsindex H (siehe Technikteil Seite XX), zum anderen sechs Paarungen mit radialem Karkassaufbau und einer zulässigen Geschwindigkeit über 250 km/h (Bezeichnung: ZR). Selbst für eine flott getunte GSF 600 zwar nicht zu erreichen, aber von allen Herstellern im Angebot. Die Testergebnisse der neun Pneus sind mit Ausnahme des Verschleißes direkt vergleichbar. Der Hintergrund: Um absolut identische Bedingungen zu schaffen, müssen Streckenführung, Tempo, Witterung, Außen- und Bodentemperaturen für alle Reifen des Verschleißtest gleich sein. Also schaffte sich die Redaktion sechs nagelneue Bandit 600 an und startete zunächst mit einem Konvoi von drei Maschinen in Richtung Süden. Doch während die erste Tour nach Süditalien ungewöhnlich frostig ausfiel, wehte dem wenige Tage später auslaufenden Sechser-Konvoi auf derselben Strecke ein sommerliches Lüftchen um die Ohren. Damit wars um die Vergleichbarkeit geschehen. Ärgerlich, aber leider nicht zu ändern. Markante Ausreißer konnten im Test nicht dingfest gemacht werden, alle Pneus meisterten die sicherheitsrelevanten Prüfungen, etwa Hochgeschwindigkeits-Stabilität oder Naßhaftung, mit ausreichenden Qualitäten. Überraschend gut in Form zeigten sich die preisgünstigen Diagonal-Reifen. Allen voran der Bridgestone BT 45 mit neuester Gummimischung setzte sich brillant in Szene. Selbst der Dunlop-Klassiker K 505, landläufig als Holzreifen verschrien, überraschte mit durchweg akzeptablen Resultaten. Die Erklärung: Auch Reifen, die schon lange im Program sind, werden mit den aktuellen, haftfähigen Gummimischungen ausgerüstet. Oft einfachen deshalb, weil bestimmte problematische Inhaltsstoffe der alten Mixturen nicht mehr verarbeitet werden dürfen und deshalb durch neue ersetzt werden müssen. Das freut den Kunden und die Umwelt. Aufmerksame Leser werden auch feststellen, daß bei den Reifentypen Dunlop D 205F und Pirelli MTR 01 die homologierte Vorderraddimension mit einem 80er Querschnittsverhältnis vom üblichen 110/70er Maß abweicht. Getestet wurde auf permanenten, abgesperrten Teststrecken. Zum Beispiel im Michelin-Versuchszentrum von Clermont-Ferrand in Zentral-Frankreich oder auf dem Rhein-Ring im südlichen Baden. Dem »synthetischen« Test folgte eine Straßenrundkurs aus Holperpisten, unreglementierten Autobahnen und schnellen, kurvigen Landstraßen. Nicht vergessen wurde natürlich auch die Kurvenstabilität mit Sozius. Eine für den Passagier nicht unbedingt witzige Angelegenheit. Vor allem dann, wenn Bridgestones BT 50/ BT 54 G-Kombination um den Kurs schlingerte und das flotte Kurventänzchen in einen sehenswerten Rodeo-Ritt verwandelte. Doch in anderen Disziplinen wurden auch erfreuliche Ergebnisse notiert. So pflügte der Pirelli Dragon GT, in größeren Dimensionen klarer Verlierer bei Nässe, souverän und verläßlich durch die Fluten. Zweifellos fließt hier ebenfalls die Weiterentwicklung der Gummimischungen in bestehende Produktreihen ein, ohne daß diese extra gekennzeichnet sind. Allenfalls anhand des Produktionsdatum oder der umlaufenden Farbmarkierungen lassen sich Umstellungen oder Verbesserungen in der Produktion nachzuvollziehen. Beste Haftung und als Folge die schnellste Rundenzeit bei trockenem Parcour zeichnen das sportliche Avon AV 35/36-Duett aus. Die Kehrseite: Nach 3400 Kilometern im Eiltempo quer durch die Toskana schleppt sich der karg profilierte Pneu nur noch mit bußgeldträchtigen 0,8 Millimetern Restprofiltiefe zum Ziel.
Anzeige

Spezial: Reifen (Archivversion)

Handlichkeit: Benötigte Lenkkraft, um die Maschine in Schräglage zu bringen oder in Schräglage zu halten.Lenkpräzision: Wird in unterschiedlich schnellen Kurven überprüft und gibt Auskunft darüber, ob das Motorrad dem gewünschten Kurs, der über Lenkkräfte eingegeben wird, folgt, oder ob die Fahrlinie korrigiert werden muß.Bestimmt werden Lenkkraft und Lenkpräzision durch Laufflächenkrümmung, Profilgestaltung, Profiltiefe, Gummimischung und Karkaß-/Gürtelstabilität.Haftung in Kurven:Seitenführung auf nasser und trockener Fahrbahn bei schnellen Kurvenfahrten.Grenzbereich-Verhalten: Gibt Auskunft über die Beherrschbarkeit des Reifens am Grenzbereich auf nasser und trockener Fahrbahn. Diese Beherrschbarkeit ist für den Straßenbetrieb oft wichtiger als die maximale Reifenhaftung.Bestimmt wird dieses Verhalten von der Gummimischung, der Karkaß-/Gürtelstabiliät sowie der Profilgestaltung und der Profiltiefe.Kurvenstabilität: Fahrstabilität bei schneller Kurvenfahrt, in Wechselkurven und bei Bodenwellen .Kurvenstabilität mit Sozius: Fahrstabilität bei schneller Kurvenfahrt mit Beifahrer. Bestimmt werden beide Kurvenkriterien von der Karkaß-/Gürtelkonstruktion, der Profilgestaltung, der Gummimischung und der Laufflächenkrümmung.Aufstellneigung beim Bremsen: Eine mehr oder weniger starke Lenkreaktion beim Bremsen in Schräglage, die das Motorrad aufrichtet und durch eine Gegenkraft am Lenker ausgeglichen werden muß. Bestimmt wird das Aufstellmoment durch die Reifenbreite, die Laufflächenkrümmung und die Karkaß-/Gürtelstabilität.Stabilität Vmax: Wird auf unreglementierten Autobahnen mit unterschiedlichen Fahrbahnbelägen überprüft und gibt Auskunft darüber, ob die Maschine bei hohen Geschwindigkeiten zum Pendeln, Aufschaukeln, Lenkerschlagen oder sonstigen Fahrwerksunruhen neigt.Fahrkomfort: Benennt die beim Überfahren von Querrillen oder bei holprigem Fahrbahnbelag notwendige Eigendämpfung der Reifen. Maßgeblich dafür sind Karkaß-/Gürtelkonstruktion, Profilgestaltung und die Reifenkontur. Beste Rundenzeit: Kürzeste Fahrzeit auf dem jeweiligen Testkurs, bei dem drei von acht Runden mit möglichst hoher Geschwindigkeit gefahren werden.Verschleiß: Die Verschleißmessungen beziehen sich auf den Abrieb am Hinterrad. Ausschlaggebend für das Verschleißverhalten ist die Gummimischung, die Karkaß-/Gürtelkonstruktion, die Profilgestaltung und die Laufflächenkrümmung des Reifens.Preis: Entspricht dem durchschnittlichen, von mehreren Reifen- und Motorradhändlern angegebenen Verkaufspreis inklusive Mehrwertsteuer. Abweichungen nach oben oder unten sind je nach Reifenhändler möglich.

Avon (Archivversion) - AV 35/AV 36

Daten:Hersteller/Importeur Avon-Reifen GmbH, 57234 Wilnsdorf Kundendienst Telefon 02739/87440ReifentypVorn Azaro AV 35Hinten Azaro AV 35DimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 4. KW 1997Hinten 14. KW 1998Effektive BreiteVorn 107 mm, hinten 155 mmPreis vorn/hinten187 Mark/ 242 MarkBewertung:Kurvenverhalten: 130 PunkteMit sattem Grip vermittelt die englische Reifenpaarung ein sicheres Gefühl in allen Lagen. Durch die weiche Karkasse geht allerdings das letzte Quentchen Kurvenspaß verloren. Fahrstabilität: 54 PunkteDank hohem Abrollkomfort, schwebt der Avon geradezu über holpriges Terrain. Bei Anregungen oder Bodenwellen in schnellen Kurven schleichen sich leichte, unbedenkliche Unruhen ins Bandit-Fahrwerk. Naßfahrverhalten: 56 PunkteEtwas teigig in der Lenkung, trifft man mit den spärlich profilierten Pneus nicht immer die gewünschte Linie. Dafür zeigt sich die griffige Gummimischung auf dem glitschigen Parkett von ihrer gutmütigen Seite.Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 27 PunkteMit einer theorethischen Laufleistung von nur 2900 Kilometer bleibt der sportlichen Avon-Gummimischung trotz des niedrigen Kaufpreises nur der letzte Platz. FazitDer Avon AV 35/36 zielt eher auf die sportliche Klientel der Mittelklasse. Satter Grip, und das auch bei Nässe, ordentliches Kurvenverhalten und hoher Fahrkomfort sind die positiven Seiten, denen ein starker Verschleiß und leichte Schwächen im Soziusbetrieb entgegen stehen.

Bridgestone (Archivversion) - BT 50 F Radial/ BT 54 R Radial G

Daten: Hersteller/Importeur Bridgestone/Firestone Deutschland GmbH, 61325 Bad HomburgKundendienst Telefon 06172/408-255ReifentypVorn Battlax BT 50 F RadialHinten Battlax BT 54 R Radial »G«DimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 31. KW 1998Hinten 40. KW 1998Effektive BreiteVorn 107 mm, hinten 153 mmPreis vorn/hinten216 Mark/302MarkBewertung:Kurvenverhalten: 97 PunkteDer Mixtur aus BT 50 F vorn und BT 54 in G-Version mangelt es an Lenkpräzision, Handlichkeit und Kurvenstabilität, speziell im Soziusbetrieb. Auch in Sachen Haftung findet sich das Battlax Pärchen auf den hinteren Rängen. Fahrstabilität: 52 PunktenUnkomfortabel holpern die Bridgstone über die zerfurchte Teststrecke und neigen dabei sogar zum Lenkerschlagen. Bei Topspeed breiten sich Unruhen nur in Bodenwellen aus, halten sich aber in akzeptablen Grenzen. Naßfahrverhalten: 42 PunkteAm Hinterrad fehlt die Haftung, vorn lenkt es sich wie auch im Trockenen unpräzise und schwerfällig. Nur gut, daß vorn wenigsten die Haftung stimmt. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 43 PunkteDank zweitbester Laufleistung und niedrigem Verkaufspreis liegt diese Paarung wirtschaftliche Wertung ganz weit vorn. FazitAuch wer ökonomisch denkt, sollte die nur ausreichenden Fahreigenschaften der Bridgestone-Garnitur beachten. Wenig Spaß für wenig Geld? Das kann`s wohl auch nicht sein.

Dunlop (Archivversion) - Sportmax Touring D 205F/ D205 Radial

Daten: Hersteller/Importeur SP-Reifenwerke GmbH, 63450 HanauKundendienst Telefon 06181/681930ReifentypVorn Sportmax Touring D 205 F Radial/Hinten Sportmax Touring D 205 RadialDimensionVorn 110/80 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 51. KW 1997Hinten 50. KW 1997Effektive BreiteVorn 115 mm, hinten 154 mmPreis vorn/hinten216 Mark/302MarkBewertung:Kurvenverhalten: 151 PunkteFast nichts, was der Dunlop D 205 nicht beherrscht. Haftung, Handlichkeit, Kurvenstabiliät, speziell mit Sozius - einfach Klasse. Nur die deutliche Aufstellneigung beim Bremsen stört die Harmonie.Fahrstabilität: 52 PunktenAuch hier gibt sich der Sportmax Touring bis auf leichte Pelnedebewegungen bei Topspeed kaum eine Blöße und hält sich wacker im Mittelfeld. . Naßfahrverhalten: 54 PunkteOrdentlicher Grip mit noch gut zu beherrschendem Grenzbereich auf nasser Fahrbahn sichern dem langlebigen D 205 überraschend einen Platz Mittelfeld. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: Platz 1 mit 45 PunktenDer mit Abstand geringste Reifenverschleiß bei akzeptlem Kaufpreis sichern dem Dunlop Sportmax Touring Platz zwei der Wirtschaftlichkeits-Wertung. FazitWirtschaftlichkeit, gepaart mit tadellosen Fahreigenschaften, kommt der Dunlop D 205 der Vision einer eierlegenden Wollmilchsau schon ziemlich nah. Bravo.

Metzeler (Archivversion) - ME Z1 Racing/ME Z2

Daten: Hersteller/Importeur Metzeler reifen GmbH, 80992 MünchenKundendienst Telefon 089/149008-440ReifentypVorn ME Z1 Front »Racing«Hinten ME Z2 Steel RadialDimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 20. KW 1998Hinten 05. KW 1999Effektive BreiteVorn 105 mm, hinten 155 mmPreis vorn/hinten257 Mark/305MarkBewertung:Kurvenverhalten: 138 PunkteOhne Auffälligkeiten und mit einem guten Gefühl fürs Vorderrad, zischt die ungewöhnliche Paarung aus Racing-Reifen vorn und Touren-Gummi hinten um den Kurs. Fahrstabilität: 54 PunkteUnbeeindruckt von Bodenwellen bei Topspeed halten die Metzeler die Spur. Nur auf Holperpisten fehlt es an ihnen im Vergleich zu den Besten an Fahrkomfort und Dämpfung.. Naßfahrverhalten: 44 PunkteDem soliden Grip am »Racing«-Vorderrad kann der Tourengummi Z2 nicht folgen und verliert frühzeitig und etwas abrupt die Haftung. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: Platz 5 mit 33 PunktenDer hohe Verkaufspreis drückt gewaltig auf die Punktezahl, denn im Verschleiß liegt der ME Z 2 auf dem Niveau der Konkurrenz.FazitDas nicht mehr ganz taufrische Metzeler-Duo verliert bei Nässe und in Sachen Wirtschaftlichkeit zwar den Anschluß zu den Top-Produkten, hält aber in allen anderen Disziplinen ordentlich mit.

Michelin (Archivversion) - Macadam 90 X

Daten: Hersteller/Importeur Michelin Reifenwerke KGaA, 76 185 KarlsruheKundendienst Telefon 0721/530-1238ReifentypVorn Macadam 90 X FrontHinten Macadam 90 XDimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 02. KW 1999Hinten 06. KW 1999Effektive BreiteVorn 106 mm, hinten 152 mmPreis vorn/hinten206 Mark/302MarkBewertung:Kurvenverhalten: 135 PunkteAußer einer spürbaren Instabilität beim Kurvenwetzen mit Sozius hält sich der Macadam wacker im Mittelfeld. Erfreulich das sehr geringe Aufstellmoment und die gute Stoßabsorbtion in Kurven.Fahrstabilität: 62 PunkteNichts, aber auch garnichts bringt den Michelin bei Höchstgeschwindigkeit und Flickstellen aus aus der Ruhe. Sehr beruhigend.. Naßfahrverhalten: 49 PunkteDem sicheren Grip des Vorderrades ist es zu verdanken, daß der Michelin trotz des weit weniger griffigen Hinterradreifens souverän und ohne Hinterhältigkeiten um den Testkurs driftet. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 37 PunkteDurchschnitt in Laufleistung und Preis, da bleibt eben nicht mehr als ein Mittelfeldplatz FazitDie Stärken des Michelin liegen in der souveränen Fahrstabilität und hohem Fahrkomfort. Kurvenfreudig, mit ordentlicher Haftung wird er auch winkligen Landtsraßen gerecht.

Pirelli (Archivversion) - MTR 03 Dragon GT/MTR 04 Dragon GT

Daten: Hersteller/Importeur Pirelli Motorrad-ReifenKundendienst Telefon 089/14908-350ReifentypVorn MTR 03 Dragon GTHinten MTR 04 Dragon GTDimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/80 ZR 17ProduktionsdatumVorn 43. KW 1998Hinten 03. KW 1999Effektive BreiteVorn 110 mm, hinten 155 mmPreis vorn/hinten216 Mark/ 291 MarkBewertung:Kurvenverhalten: 144 PunkteReichlich vorhandene Haftungsreserven und eine prima Kurvenstabiltät stempeln den Dragon GT zum Eckenflitzer. Lediglich in Sachen Soziusstabiltät und Aufstellmoment rutscht er ins Mittelfeld ab. Fahrstabilität: 51 PunkteBis auf ein spürbares und mit zunehmender Laufleistung verstärktes Lenkerflattern gibts am Pirelli MTR 03/04 nicht viel zu mäkeln.. Naßfahrverhalten: 68 PunkteErste Klasse und satte drei Sekunden schneller als der Rest. Ein Sicherheitsplus ist neben der tadellosen Naßhaftung der enorm breite und leicht beherrschbare Grenzbereich. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 37 PunkteBefriedigende Werte beim Verschleiß aber ein relativ hoher Preis drängen den Pirelli Dragon GT ins Mittelfeld. FazitKlasse Kurvenwetz-Gummi, auch bei Nässe. Stabil bei Vollgas, gut im Verschleiß. Nur die Sache mit dem Lenkerflattern (Shimmy) paßt nicht ins Bild.

Bridgestone (Archivversion) - Exedra G601/G602

Daten: Hersteller/Importeur Bridgestone/Firestone Deutschland GmbH, 61325 Bad HomburgKundendienst Telefon 06172/408-255ReifentypVorn Exedra G 601Hinten Exedra G 602DimensionVorn 110/70 H 17Hinten 150/70 H 17ProduktionsdatumVorn 03. KW 1998Hinten 51. KW 1998Effektive BreiteVorn 103 mm, hinten 146 mmPreis vorn/hinten171 Mark/217MarkBewertung:Kurvenverhalten: 108 PunkteMit gerademal ausreichender Lenkpräzison, Kurvenstabiltät und Haftung, verliert der serienmäßig auf der Bandit 600 montierte Exedra den Anschluß zur Konkurrenz. Fahrstabilität: 54 PunkteAusreichend stabil, ohne Lenkerflattern und mit befriedigendem Komfort macht der G 601/602 Boden gut. Naßfahrverhalten: 49 PunkteErstaunlich gut schlägt sich der Exedra bei Nässe, und verliert dort nur wenige Sekunden und Punkte zu den etablierten Radialreifen. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 47 PunkteZweitbeste Laufleistung im Diagonalreifen-Segment und ein günstiger Preis machen den Exedra zur überlegenswerten Alternative für knausrige Bandit- Treiber. FazitAuch wer wirtschaftlich denkt, sollte die nur ausreichenden Fahreigenschaften der Bridgestone-Garnitur beachten. Wenig Spaß für wenig Geld? Das kann`s wohl auch nicht sein.

Bridgestone (Archivversion) - Battlax BT 45 F/Battlax BT 45 R

Daten: Hersteller/Importeur Bridgestone/Firestone Deutschland GmbH, 61325 Bad HomburgKundendienst Telefon 06172/408-255ReifentypVorn Battlax BT 54 F Hinten Battlax BT 54 R DimensionVorn 110/70 ZR 17Hinten 150/70 ZR 17ProduktionsdatumVorn 39. KW 1998Hinten 50. KW 1998Effektive BreiteVorn 105 mm, hinten 153 mmPreis vorn/hinten175 Mark/233MarkBewertung:Kurvenverhalten: 140 PunkteSuperhandlich, kurvenstabil und mit tadelloser Lenkpräzision präsentiert sich die neue, kostengünstige Battlax-Generation. Fahrstabilität: 60 PunkteWie an der Schnur gezogen sausen die BT 45 über die Bahn. Kein Wackeln, kein Pendeln, nichts. Und selbt der Fahrkomfort kommt nicht zu kurz. Naßfahrverhalten: 64 PunkteDie Nässeprüfung erledigt der BT 45 mit souveräner Leichtigkeit, markiert insgesamt die zweitbeste Zeit und spätesten jetzt stellt sich die Frage: Was können die Radialreifen in dieser Dimension eigentlich besser? Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 39 PunkteDer höhere Verschleiß des haftfähigen Gummis hat seinen Preis und wirft den Alleskönner zurück. FazitReifen, neuester Stand. Der BT 45 ist den Radial-Pneus in nahezu allen Kriterien ebenbürtig, nur viel viel billiger. Wer auf den Pfennigh schaut, muß nicht lange überlegen.

Dunlop (Archivversion) - K 505 F/K505

Daten: Hersteller/Importeur SP-Reifenwerke GmbH, 63450 HanauKundendienst Telefon 06181/681930ReifentypVorn K 505 FHinten K 505DimensionVorn 110/70 H 7Hinten 150/70 H 17ProduktionsdatumVorn 39. KW. 1998Hinten 43. KW 1998Effektive BreiteVorn 107 mm, hinten 155 mmPreis vorn/hinten194 Mark/229MarkBewertung:Kurvenverhalten: 127 PunkteErstaunlich gute Haftung und satte Kurvenstabilität selbst mit Sozius zeichnen den Oldie aus. Negativ: eine hohes Aufstellmoment beim Bremsen in SchräglageFahrstabilität:44 PunkteBodenwellen und Schlaglochpisten bringen den K 505 mit seinem steifen Karkassaufbau aus der Ruhe und auch mit dem Fahrkomfort ist es nicht sonderlich gut bestellt.. Naßfahrverhalten: 40 PunkteNicht mehr ganz auf dem Stand der Zeit, verliert der K 505 durch eine nur ausreichende Haftung am Hinterrad den Anschluß. Wirtschaftlichkeit/Verschleiß: 56 PunkteDer mit Abstand geringste Reifenverschleiß bringt den K 505 in dieser Kategorie ganz nach vorn. FazitTrotz akzeptabler Kurven-und Fahreigenschaften bringt es der K 505 auf eine extrem hohe Laufleistung. Bei Nässe dagegen rutscht er der Konkurrenz hoffnungslos hinterher.

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote