SKS-Airgun-Luftpumpe (Archivversion) Pump-Station

Fazit: Ein kleiner, preisgünstiger Helfer, der Fernreisenden ebenso hilft wie Wettbewerbs-Enduristen. Schade, dass zum Befüllen großvolumiger Reifen mehrere Kartuschen benötigt werden

Mit ihrer Airgun bietet die Firma SKS, Telefon 02933/8310, eine kompakte Luftpumpe, die mittels CO2-Kartusche Luft in schlaffe Reifen presst und mit nur 13 Zentimetern Länge in jede Jackentasche passt.Durch den hohen Druck in der CO2-Patrone kühlt deren Oberfläche bei Befüllen stark ab (bis zur Frostbildung) – daran ändert auch der zierlich ausgefallene Kälteschutzpad nichts. Deshalb sollten Benutzer die Airgun vorsichtshalber nur mit Handschuhen bedienen. Beim Anstechen der Kartusche geht dank funktioneller Abdichtung keine Luft verloren, und die Dosierung über das orangefarbene Einstellrad gelingt sehr gut. Dadurch lässt sich die einströmende Gasmenge leicht regulieren, was vor allem bei der Schlauchmontage von Vorteil ist, wofür zunächst nur sehr wenig Luft benötigt wird. Eine angestochene Kartusche hielt den Druck während einer Enduroverantaltung über einen Tag. Die benötigten 16-Gramm-Patronen mit Gewinde kosten im Zweierpack bei SKS 17 Mark. Für einen Vorderreifen (90/90-21) genügt eine Patrone, um den Reifen von null auf 1,1 bar aufzupumpen. Ein Hinterreifen der Dimensionen 130/80-18 benötigt drei Patronen für 1,2 bar Druck. Preis der Aluminiumpumpe: 39,95 Mark.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote