So testet MOTORRAD

Navigationspraxis (max. 30 Punkte): MOTORRAD hat eine trickreiche Teststrecke ausgearbeitet, auf der sich die Geräte bewähren mussten: Wie sicher führt das Navi durch den Straßen-Dschungel von Stuttgart? Findet es Adressen im Einbahnstraßen-Gewirr der Innenstadt, wie meistert es Tunneldurchfahrten? Präzision und eine exakte Streckenanzeige war auch bei der Überlandnavigation gefragt. Weiterhin in der Bewertung: die Schnelligkeit und Güte von Strecken-Berechnung sowie -Aktualisierung beim Abweichen von geplanten Routen, GPS-Empfang und die Akkuleistung.

Motorradtauglichkeit (max. 30 Punkte): Wie gut lässt sich das Navi auf dem Motorrad einsetzen? Bewertet wurden neben der Qualität der Darstellung die Bedienung mittels Tasten oder Touchscreen während der Fahrt, der Anschluss an das Bordstromnetz und die wetterfeste Beschaffenheit des Systems. Ebenfalls ein wichtiges Kriterium: Lässt sich das Navi an Helm-Kommunikationssysteme anschließen, ist die Sprachausgabe verständlich?

Navigationsfunktion (max. 20 Punkte): Wie komfortabel lassen sich Routen planen, welche Sonderziele sind gespeichert, gibt es Import- und Exportfunktionen?

Ausstattung/Service (max. 20 Punkte): Neben den Leistungsmerkmalen des Geräts (Prozessor, Speichergröße) wurde beurteilt, wie es um den Support bestellt ist. Dazu gehören eine verständliche Bedienungsanleitung, die Gerätewartung via PC sowie eine kompetente Hersteller-Hotline. Und: Ist eine Motorradhalterung inklusive?

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote