Software und Karten – ohne geht nichts

Wer am PC eine Route planen möchte, ist auf die richtigen Programme und entsprechenden Karten angewiesen. Auch hier führen verschiedene Wege zum Ziel.

MOTORRAD-TOURENPLANER 2002/03Die aktuelle Version des MOTORRAD-Tourenplaners bietet nun 333 Tourenvorschläge sowie Infos zu 270 Alpenpässen, 650 Motorradtreffs, 2222 Hotels und 7000 Campingplätzen in Deutschland, Österreich, Oberitalien, der Schweiz, im Elsass sowie in den Rhône-Alpen. Natürlich lassen sich n diesen Regionen auch eigene Routen planen. Eine direkte Überspielung der Route in einen GPS-Empfänger funktioniert nur mit einem der folgenden Programme. Für 39 Euro beim MOTORRAD-Bestellservice, Telefon 0711/182-2442.NavigationssoftwareMit der aufwendigen und speziell für Motorradfahrer entwickelten Software »QV« von Touratech können in der Grundfunktion Routen am PC erstellt und in einen GPS-Empfänger übermittelt werden. Ebenso kann man neben unzähligen weiteren Funktionen eine gefahrene Route am PC darstellen (Höhenlinien, Geschwindgkeiten et cetera) und analysieren. Das Programm arbeitet mit digitalisierten Karten von CD-Rom; es lassen sich aber auch Karten, die über ein Koordinatenkreuz verfügen, mittels eines Scanners einlesen. Eine mit dem MOTORRAD-Tourenplaners ausgearbeitete Route kann von QV in einen GPS-Empfänger übermittelt werden. Für 152,88 Euro bei der Firma Touratech, die unter www.touratech.de eine kostenlose Testversion sowie regelmäßig Updates anbieten.»Fugawi« heißt ein weiteres, in den USA entwickeltes Programm, mit dem ebenso Karten eingelesen, Routen am Bildschirm erstellt und schließlich in einen GPS-Empfänger übermittelt werden können. »Fugawi« ist für 149,90 Euro in entsprechenden Outdoor-Geschäften oder unter www.garmin.de zu erhalten, wo es ebenfalls eine kostenlose Demoversion gibt.Der auf Satellitennavigation spezialisierte Online-Händler GPS 24 bietet die Navigations-Software »Softtraxx« an, bei der es sich zur Zeit um eine kostenlose Testversion handelt, die unter www.gps24.de geladen werden kann. Damit lassen sich ebenfalls die mit dem MOTORRAD-Tourenplaner erstellten Routen in fast alle Garmin-GPS-Empfänger übertragen. Gefahrene Strecken können anschließend ähnlich wie mit den anderen Programmen verwaltet werden. Herkömmliche Landkarten lassen sich mit Softtraxx allerdings noch nicht einlesen.Digitale LandkartenIm Vergleich zu der schnellen Weiterentwicklung von GPS-Geräten steckt das Angebot an bereits digitalisierten Karten auf CD-Rom noch in den Kinderschuhen. Hier herrscht bei sämtlichen Kartenherstellern dringender Nachholbedarf. Die beispielsweise auch für Mountain-Biker idealen topographischen Karten im Maßstab von 1:50000 gibt es derzeit nur von Deutschland, Österreich und einem Teil der Schweiz (pro Bundesland kostet eine CD-Rom zwischen 32 und 52 Euro).Touratech hat für die hauseigene Software QV spezielle Karten auf CD-Rom von vielen Teilen der Welt im Angebot; dabei handelt es sich um digitalisierte russische oder französische topographische Karten, die je nach Maßstab ab 40 Euro kosten.Sämtliche Kartendarstellungen lassen sich natürlich nicht in das GPS-Gerät übertragen, sondern nur die Daten der Route, die dann auf der Garmin-Basmap im Display dargestellt wird. Wer genauere Kartendaten für seinen Garmin-GPS-Empfänger benötigt, kann auf die Landkarten-CD-Roms von MapSource (ab 152,88 Euro) zurückgreifen und je nach Speicherkapazität seines Geräts für eine bestimmte Region die entsprechend genaueren Informationen (Straßen, Hotel- oder Restaurantinfos et cetera) laden. Weitere Infos bei allen genannten Anbietern.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote